Unternehmerverantwortung / Ethik
BKU-Positionen zu Wirtschaftsethik und Unternehmerverantwortung
Wir Unternehmer wollen mit unseren Fähigkeiten und Begabungen die Welt gestalten und die Dinge bewegen. Wir wollen in Freiheit schöpferisch tätig sein und produzieren Güter und Dienstleistungen, die den Konsumenten und Kunden von gutem Nutzen sind, und schaffen Arbeitsplätze. Damit legen wir die Grundlagen für Einkommen und ‚Wohlstand für alle‘. Dabei tragen wir eine hohe Verantwortung für unsere Kunden, Mitarbeiter, Geschäftspartner, die Gesellschaft und die uns Menschen anvertraute Schöpfung.

Wir stehen zur Sozialpflichtigkeit des Eigentums und übernehmen Verantwortung für das Gemeinwesen und die Bewahrung der Schöpfung. Unser Ideal ist der Ehrbare Kaufmann. Unsere Mitarbeiter sind für uns als Christen nicht nur die wichtigste ökonomische Ressource in einer globalen und immer komplexeren Wissensgesellschaft, sondern wir sehen jeden von ihnen vor allem als das Geschöpf und Ebenbild Gottes.

Publikationen zum Thema

02.10.2013 Salzkörner - Zum Unternehmer berufen
10.09.2013 Magdeburger Erklärung 2013
15.10.2012
Mut zur Verantwortung - Eigentümerverantwortung als Grundlage unserer Wirtschaftsordnung (Nr. 36)

Reihe:    BKU-Diskussionsbeiträge, Nr. 36
Autor:    BKU-Arbeitskreis Eigentümerverantwortung
Erscheinungsdatum:    Oktober 2012
Seiten:    23
Preis:    2 €



10.09.2012 Zum Unternehmer berufen! Eine Ermutigung für Führungskräfte in der Wirtschaft
22.05.2011 Christliche Unternehmerverantwortung - Unser Selbstverständnis
22.10.2010 Unternehmerspiegel Nachhaltigkeit
05.06.2009 The Profit of Values
17.10.2006 10 Gebote für die Wirtschaft
28.11.2004 Manager-Gebetbuch
  • Pressemeldungen

    • BKU-Pressemitteilung Nr. 2/2018 vom 15. Januar 2018

      Erasmus-Summer School in Ungarn mit innovativem Trainingskonzept

      Im EU-geförderten BKU-Projekt „Youth for Entrepreneurship and Business Ethics“ findet vom 17. bis zum 22. Juli 2018 eine internationale Summer School in Eger / Ungarn statt. Welche Fähigkeiten brauche ich als Unternehmer, um nachhaltig und verantwortlich in der Balance von ethischen und ökonomischen Zielen zu handeln? Hierzu hat der Bund Katholischer Unternehmer e.V. (BKU) mit acht europäischen Partnern ein anwendungsorientiertes Programm zur Förderung von Unternehmerfähigkeiten entwickelt, mit besonderem Fokus auf Aspekte der Unternehmerethik. Finanziell unterstützt wird das Programm im Rahmen des Erasmus+ - Programms der Europäischen Union. Zielgruppe sind Studierende und Young Professionals aus Deutschland, Italien, Ungarn, Slowenien und Belgien.
    • BKU-Gastbeitrag in LebensWerte (Ausgabe 1/2013)

      Zurück in die Zukunft der Zehn Gebote

      In der Zeitschrift LebensWert (Ausgabe 1/2013) fordert die BKU-Vorsitzende Marie-Luise Dött, MdB eine Rückbesinnung auf Christliche Werte. Die Zehn Gebote seien eine unverändert geeignete Richtschnur dafür.
    • Pressemitteilung vom 18. September 2012

      Päpstlicher Rat ermutigt zu Unternehmensverantwortung

      Bonn/Köln/Frankfurt, 18.09.2012. „Führungskräfte der Wirtschaft sind dazu berufen, die Wirtschaft entsprechend der Würde des Menschen und mit Blick auf das Gemeinwohl zu gestalten. Ein Grundprinzip ist es dabei, Menschen mit Gütern zu versorgen, die wirklich gut sind und mit Dienstleistun-gen, die wirklich dienen“, zitierte Peter K.A. Kardinal Turkson, der Präsident des Päpstlichen Rates für Gerechtigkeit und Frieden aus der jüngsten Handreichung des Rates. Gemeinsam mit Bischof Dr. Stephan Ackermann, Vorsitzender der Deutschen Kommission Justitia et Pax, und dem Bund Katholischer Unternehmer (BKU) stellte er die deutsche Ausgabe „Zum Unternehmer berufen! Eine Ermutigung für Führungskräfte in der Wirtschaft“  am 18. September 2012 im Haus am Dom in Frankfurt vor.
  • Berichte

    • Geistlicher Botschaftsrat berichtet aus Rom

      „Und führe uns nicht in Verzweiflung!“ oder: Warum hat Deutsch-land Diplomaten beim Vatikan?

      Die ewige Stadt Rom war schon immer ein Ort der Besonderheiten: Die Verschränkung von Religion und Politik lassen sich dort erleben. Am 5. Juli 2018 berichtete Msgr. Oliver Lahl, Geistlicher Botschaftsrat beim Heiligen Stuhl, in der Jürgen Prakesch Zerspanungstechnik GmbH, Wernau, über seine Arbeit.
    • Dialogveranstaltung: Werteorientiert den digitalen Wandel gestalten

      20.01.2017 Wirtschaft N.E.U. denken

      Die Digitalisierung schreitet voran und fordert Unternehmen, Kirche und Gesellschaft gleichermaßen heraus. Wie aber können wir die Innovationsprozesse, die damit verbunden sind, werteorientiert gestalten? Darüber haben wir bei der 3. Dialogveranstaltung am 19. Januar 2017 neben der Inspiration durch namhaften Referenten einen intensiven Austausch mit den anwesenden Gästen geführt unter dem Motto „Wer sich für eine gelingende Zukunft unseres Gemeinwesens engagiert, braucht den Dialog mit Verantwortlichen, die am selben Strang ziehen.“

    • Wertewandel in der Wirtschaft

      BKU-Unternehmertag 2016 in Ingolstadt

      Unternehmertag der BKU Diözensangruppe Eichstätt am 13.10.2016 in Ingolstadt mit geistlichen Impuls, Vortrag und Netzwerken.
    • Umfrage zu „Wirtschaften mit Werten“

      Unternehmenserfolg durch Ehrlichkeit, Wahrhaftigkeit und Transparenz

      In der Wirtschaft sind Ehrlichkeit, Wahrhaftigkeit und Transparenz äußerst wichtige Werte für den Unternehmenserfolg. Das geht aus einer Umfrage zu „Wirtschaften mit Werten“ hervor, die auf dem Kongress christlicher Führungskräfte in Hamburg vorgestellt wurde. Die Erhebung basiert auf einem Katalog von 22 Werten, die der „Nürnberger Erklärung“ von 2011 dieses alle zwei Jahre veranstalteten Kongresses entnommen wurden. 35 Prozent der Befragten erachten demnach Ehrlichkeit, Wahrhaftigkeit und Transparenz als am bedeutsamsten für den Unternehmenserfolg. Darauf folgen Integrität, Vertrauen, Verantwortung sowie Fleiß und Engagement.
    • Abschlussveranstaltung zum Projekt „CSR - ein Gewinn für alle“

      Vom wahren Glück, Gutes zu tun

      Nach drei spannenden und erkenntnisreichen Jahren Arbeit und Engagement im ESF-geförderten Projekt „CSR - ein Gewinn für alle“ fand am 8. Dezember 2014 die Abschlussveranstaltung im Museum Kolumba des Erzbistums Köln statt, wo die Hauptakteure und Projektpartner zu einem inspirierenden Abend zusammenkamen.
      „Das wahre Glück ist: Gutes zu tun“, heißt es bei Sokrates. Und diesen Leitgedanken nahm Dr. Albert Wunsch, BKU Mitglied, Pädagoge, Buchautor sowie Berater für Erziehung und Konfliktmanagement in seinem Impulsvortrag auf, indem er facettenreiche Denkanstöße zum Begriff des Lebensglücks aus ganz unterschiedlichen Blickwinkeln vorstellte. Zum persönlichen Glück führten viele - häufig zufällige - Wege, so Wunsch.
    • ... weitere Artikel
Impressionen
Aktuelles
Regionale Termine
Presseschau
BKU-Pressemitteilung vom 13.11.2018
Cum-Ex-Geschäfte: Ethische Grenzen nicht überschreiten, aber auch auf handwerklich gut gemachte Gesetze achten!
"Zur unternehmerischen Verantwortung gehört auch, dass man seine ethische Handlungsgrenze kennt, die mehr...
mehr
BKU-Pressemitteilung vom 23.10.2018
BKU fordert Recht auf Personalität
Um digitale Transformation und Menschenwürde ging es am Wochenende in Heidelberg bei der Bundestagung des Bundes...
mehr
BKU-Pressemitteilung vom 16.10.2018
Hemel: „Wichtige Arbeitsmarkt-Indikatoren fehlen“
Die Weltbank hat beim Treffen des Internationalen Währungsfonds erstmalig einen Humankapital-Report verö...
mehr
BKU-Pressemitteilung vom 17.09.2018
Transparenz durch Überprüfbarkeit kirchlichen Handelns
„Das Ausmaß der Verbrechen, die das Gutachten zum Missbrauch in der Katholischen Kirche darlegt, ist er...
mehr
BKU-Pressemitteilung vom 30.08.2018
Fachkräften Statuswechsel ermöglichen
„In einer Situation, in der der Bedarf nach Fachkräften immer drängender wird, muss es Lösunge...
mehr