Neuigkeiten

Willibert Pauels beim BKU in K÷ln

Fasten und Lachen

Heiteres und Besinnliches zur Fastenzeit präsentierte der „Bergische Jung“ Willibert Pauels bei der Diözesangruppe Köln. Der büttenredende Diakon schaffte dabei den Spagat zwischen ernsten und heiteren Themen: Er mokierte sich über die wohlgenährten Mönche des Mittelalters, die auch in der Fastenzeit viele Wege Ausnahmen von den eigentlich strengen Fastenregeln kannten: So durften Reisende, Gastgeber und Kranke auch vor Ostern gut essen.
Wenig später erklärte er, woher der Brauch kommt, an Ostern Eier zu essen: So war es während der Fastenzeit untersagt, Eier zu essen. „Aber das wussten die Hühner ja nicht,“ sagte er. So wurden die Eier gekocht und ab Ostern vertilgt. Dann kalauerte Pauels über Kalorien, diese „fiesen Tierchen, die nachts die Kleider enger schneidern“, um wenig später wieder ernst zu werden: „Wer den Engel erzwingen will, der schafft eine Bestie,“ mahnte er in Anlehnung an Blaise Pascal vor allzu viel moralischer Strenge.
Impressionen
Aktuelles
Regionale Termine
Presseschau
BKU-Pressemitteilung vom 16.01.2019
Hemel: äBKU hat von Beginn an Debatten mitgestaltetô
„Der Bund Katholischer Unternehmer gratuliert dem Kardinal-Höffner-Kreis zur Feier des 25-jährigen Jubi...
mehr
BKU-Pressemitteilung vom 19.12.2018
Soziale Marktwirtschaft auf europńischer Ebene - BKU im Erasmusprogramm
„Soziale Marktwirtschaft im 21. Jahrhundert – international, digital und ethisch.“ Dieses Motto h...
mehr
BKU-Pressemitteilung vom 06.12.2018
Soziale Marktwirtschaft muss europńisch und global gedacht werden!
Eine rein nationale Ausrichtung der Sozialen Marktwirtschaft reicht nicht mehr aus: Wir müssen die europä...
mehr
BKU-Pressemitteilung vom 03.12.2018
Wichtige Initiative des Entwicklungsministeriums
„Der Bund Katholischer Unternehmer teilt die Ziele der Allianz für Entwicklung und Klima und wird engagie...
mehr
BKU-Pressemitteilung vom 13.11.2018
Cum-Ex-Geschńfte: Ethische Grenzen nicht Řberschreiten, aber auch auf handwerklich gut gemachte Gesetze achten!
"Zur unternehmerischen Verantwortung gehört auch, dass man seine ethische Handlungsgrenze kennt, die mehr...
mehr