Neuigkeiten

Vorbereitungen auf die Heiligtumfahrt 2014

Unternehmerabend im Quadrum des Aachener Domes

Aachen, (iba) – Bischof Dr. Heinrich Mussinghoff und Dompropst Msgr. Helmut Poqué haben am Mittwoch, 29. Mai 2013, Unternehmern das Thema der Heiligtumfahrt 2014 „Glaube in Bewegung“ vorgestellt.
Foto: Andreas Schmitter
Der Pilgerstab lädt ein zum Jubiläumsjahr 2014. Zuvor hatten sie zusammen mit Generalvikar Manfred von Holtum und Domkapitular Rolf-Peter Cremer die Höhepunkte des Programms im kommenden Jahr vorgestellt.

Das Jahr 2014 steht unter dem Motto „Glaube in Bewegung" und ist für das Bistum Aachen ein außergewöhnliches und herausragendes Jahr: Im Mittelpunkt steht die im siebenjährigen Turnus stattfindende Heiligtumsfahrt.
Sie wird im Juni des Jahres wieder tausende Pilger in den Dom und auf den Katschhof führen. 2014 wird das Bistum Aachen auch die Einweihung der Chorhalle des Aachener Doms vor 600 Jahren feiern. Ebenfalls jährt sich 2014 der 1200. Todestag Karls des Großen.
Er gilt als Begründer der Heiligtumsfahrt, der die vier Tuchreliquien entgegengenommen hat. Karl der Große steht daher im Mittelpunkt einzigartiger Ausstellungen von Domkapitel und Stadt Aachen.

Die Kirche habe den Auftrag, sich zu reformieren, zu verändern, zu bewegen, damit bliebe auch der Glaube in Bewegung, erläuterte Bischof Mussinghoff beim Unternehmerabend.
Das Motto „Glaube in Bewegung" beziehe sich auf das Leitwort der Heiligtumsfahrt „Zieh in das Land, das ich dir zeigen werde". Mit diesen Worten aus dem Alten Testament wende Gott sich an Abraham und fordere ihn auf, in das Land der Verheißung aufzubrechen.
„Wenn die Menschen sich als Pilger wieder auf den Weg zu den Aachener Reliquien machen, machen sie sich dabei auch neu auf den Weg zu Gott. Sie nutzen ihren Pilgerweg, um Spiritualität in der Gemeinschaft der Gläubigen neu zu erfahren. Das ist Glaube in Bewegung", so Mussinghoff.

Der Gedanke des Pilgerns, ob zu Fuß, mit dem Fahrrad oder sogar erstmals mit dem Motorrad, steht im Mittelpunkt des Jubiläumsjahrs 2014, wie auch Dompropst Poqué betonte.
Er lud besonders die Aachener Bürger, die Menschen aus dem Bistum Aachen, der Euregio und die Aachener Touristen zur Teilnahme am Jubiläumsjahr ein. Die Heiligtumsfahrt sei eine Pilgerfahrt mit einer einzigartigen Tradition.
Seit 1349 findet sie alle sieben Jahre statt; sie hat in ihrer Geschichte den Dom und die Stadt in einer besonderen und noch heute erkennbaren Weise geprägt. So lässt sich beispielsweise die Baugeschichte der Kapellen am Aachener Dom einschließlich der Chorhalle nur aus der Entwicklung der Heiligtumsfahrten erklären", sagte Poqué.

Bischof Mussinghoff sieht das Jahr auch als eine Chance für die Kirche, Antworten auf die gesellschaftlichen Fragen unserer Zeit zu finden: „Die Heiligtumsfahrt, das Gedenken Karls des Großen und der Blick auf den Dom mit seiner 600-jährigen Chorhalle dienen im Zusammenhang mit dem gemeinsamen Suchen nach Antworten, die der christliche Glaube uns anbietet.
Dazu werden wir die Tage der Heiligtumsfahrt in Aachen nutzen können. Wir wollen Angebote machen, die zur Erfahrung einladen, wie wir uns als Glaubende den Herausforderungen unserer Zeit stellen können." Denn nur ein Glaube, der sich mit den Fragen der Zeit beschäftige, bliebe ein moderner Glaube.

Das weiße Kreuz auf grünen Facetten repräsentiert in seiner Einfachheit in prägnanter Weise das Motto „Glaube in Bewegung". Das Kreuz steht für den Glauben und die Beziehung zu Gott, der richtungsweisende Pfeil symbolisiert das Pilgern und den Aufbruch. Was „Glaube in Bewegung" heißt, zeigt ein Video auf der Internetseite: www.heiligtumsfahrt2014.de.

Dort gibt es auch alle weiteren Informationen zur Heiligtumsfahrt, zum Chorhallenjubiläum sowie zum 1200. Todestag Karls des Großen. (iba/Na 032/Heifa01)

Wir vom BKU werden 2014 vom 27.-28.Juni nach Aachen pilgern. Hierzu im Laufe des Jahres mehr.
Impressionen
Aktuelles
Regionale Termine
Presseschau
BKU-Pressemitteilung vom 13.11.2018
Cum-Ex-Geschńfte: Ethische Grenzen nicht Řberschreiten, aber auch auf handwerklich gut gemachte Gesetze achten!
"Zur unternehmerischen Verantwortung gehört auch, dass man seine ethische Handlungsgrenze kennt, die mehr...
mehr
BKU-Pressemitteilung vom 23.10.2018
BKU fordert Recht auf Personalitńt
Um digitale Transformation und Menschenwürde ging es am Wochenende in Heidelberg bei der Bundestagung des Bundes...
mehr
BKU-Pressemitteilung vom 16.10.2018
Hemel: äWichtige Arbeitsmarkt-Indikatoren fehlenô
Die Weltbank hat beim Treffen des Internationalen Währungsfonds erstmalig einen Humankapital-Report verö...
mehr
BKU-Pressemitteilung vom 17.09.2018
Transparenz durch ▄berprŘfbarkeit kirchlichen Handelns
„Das Ausmaß der Verbrechen, die das Gutachten zum Missbrauch in der Katholischen Kirche darlegt, ist er...
mehr
BKU-Pressemitteilung vom 30.08.2018
Fachkrńften Statuswechsel erm÷glichen
„In einer Situation, in der der Bedarf nach Fachkräften immer drängender wird, muss es Lösunge...
mehr