Familie
BKU-Positionen zum Themenbereich Familie

Publikationen zum Thema

22.09.2012 Markt – Staat – Bürgergesellschaft. Für eine Ordnungspolitik der Nachhaltigkeit (Nr. 35)
  • Pressemeldungen

    • BKU-Pressemitteilung vom 19.09.2016

      Kinder sind unsere Zukunft

      Anlässlich des morgigen Weltkindertages kritisieren der Bund Katholischer Unternehmer (BKU) und der Familienbund der Katholiken (FDK) den jüngsten Bericht des Club of Rome. Ihr gemeinsamer Widerspruch richtet sich vor allem gegen den Vorschlag, Frauen die keine oder nur ein Kind bekämen, einen Bonus von $ 80.000 zu zahlen. Dazu erklärten die BKU-Vorsitzende Marie-Luise Dött (MdB) und FDK-Präsident Stefan Becker: „Kinder sind unsere Zukunft und keine Hypothek für unsere Erde. Eine Gesellschaft verliert ihre Menschlichkeit, wenn sie Kinder mit finanziellen Anreizen wegsubventionieren will.“
    • BKU-Pressemitteilung vom 20. Oktober 2014

      Eizell-Offerte: unmoralisch und familienfeindlich

      Der Bund Katholischer Unternehmer e.V. spricht sich strikt gegen das Vorgehen der amerikanischen IT-Unternehmen Facebook und Apple aus, die ihren Mitarbeiterinnen die Kosten für das Einfrieren ihrer Eizellen bezahlen wollen. So könnten die Frauen ihren Kinderwunsch hinausschieben und zunächst Karriere machen. „Dieses Vorgehen ist unmoralisch und familienfeindlich“, kritisierte die BKU-Vorsitzende Marie-Luise Dött MdB in Berlin.
    • Domradio-Interview mit BKU-Geschäftsführer Wilde

      Katholische Unternehmer gegen 32-Stunden-Woche für Eltern

      Der Bund Katholischer Unternehmer e.V. sieht Vorschlag einer 32-Stunden-Vollzeit-Woche für junge Eltern von Bundesfamilienministerin Manuela Schwesig kritisch. Das erläuterte Martin Wilde, Geschäftsführer des BKU, am 10. Januar 2014 im Interview mit dem Domradio.
    • Pressemitteilung vom 2. Februar 2013

      Kritik am Ehegattensplitting beruht auf falschem Ansatz

      Nach einem Spiegel-Bericht ist scharfe Kritik an der Familienpolitik der Bundesregierung entflammt: Sie sei unwirksam und verpuffe weitgehend wirkungslos. In der aktuellen Diskussion fehlt jedoch die Frage, was die kritisierten Instrumente eigentlich bezwecken. Ohne dies zu reflektieren, entbehrt die Kritik fehlender Wirkung jeglicher Grundlage. „Zweck des Ehegattensplittings ist, eine ungerechtfertigte Überbesteuerung zu vermeiden“, sagte Marie-Luise Dött, MdB, Bundesvorsitzende des Bundes Katholischer Unternehmer. „Und genau dies ist seine Wirkung – der Zweck wird voll erfüllt!“
    • BKU-Pressemitteilung vom 23. November 2012

      BKU gegen Verkürzung der Elternzeit

      Der Bund Katholischer Unternehmer (BKU) hält eine Verkürzung der Elternzeit auf zwölf Monate nicht für angemessen. „In den ersten Lebensjahren entwickeln sich die entscheidenden Grundlagen für die Entfaltung der Persönlichkeit jedes Kindes. Es gibt gute Gründe dafür, dass in dieser Lebensphase der höchstpersönlichen Erziehung durch die Eltern gegenüber der eigenständigen Erwerbstätigkeit eine besondere Bedeutung zukommt und die Gemeinschaft es einem Elternteil ermöglichen muss, nicht erwerbstätig zu sein“, sagte die Bundesvorsitzende des BKU, Marie-Luise Dött MdB. „In unserem BKU-Arbeitskreis Bildung haben wir diese Fragen intensiv diskutiert und sind zu dem Ergebnis gekommen, dass Elternzeit und Elterngeld ein sachgerechter Ausdruck dieser Erkenntnis sind.“
    • ... weitere Pressemitteilungen
    • Übersicht schließen
  • Berichte

    • Siebenter christlich-muslimischer Unternehmerdialog

      Frau sein - christlich und muslimisch

      „Geschlechtergerechtigkeit aus christlicher und muslimischer Perspektive“ ist das Thema des siebenten und letzten Podiumsgesprächs der Veranstaltungsreihe christlich-muslimischer Unternehmerdialog im Domforum am 1. Dezember 2016.
      Unter Moderation von Dr. Thomas Lemmen, Referat Dialog und Verkündigung im Erzbistum Köln,  stehen Maria Fischer, Vorsitzende der BKU-Diözesangruppe Düsseldorf und international tätige Unternehmerin im Personalmanagement, und die islamische Juristin und Theologin Hamideh Mohagheghi von der Universität Paderborn, ihre Frau auf dem Podium. Für ihre interreligiöse Forschung und dialogische Arbeit erhielt Hamideh Mohagheghi im Oktober von Bundespräsident Joachim Gauck das Bundesverdienstkreuz am Bande.
    • (K)ein Auslaufmodell - Vereinbarkeit von Familie und Beruf?

      Frühjahrstagung Altenberg 2016

      Prominente Gäste wie Harald Schmidt und NRW-Familienministerin Christina Kampmann, sehr lebendige Diskussionen mit den knapp 100 Gästen - das war die Frühjahrstagung 2016 der DG Köln, Bonn, Aachen, Düsseldorf und Ruhrgebiet. Das Fazit aller Teilnehmer fiel durchweg positiv aus. In den Panels zu den Themen Unternehmen, Gesellschaft, Politik und Kirche gab es viele interessante Impulse. 
    • BKU-Unternehmertag bei SØR Rusche GmbH in Oelde

      „Christliche Spiritualität und Erfolgsverantwortung“

      Rund 40 Unternehmerinnen und Unternehmer nahmen am 28. März am Unternehmertag des BKU-Arbeitskreises „Christliche Spiritualität“ in Oelde teil. Gastgeber war der Textilunternehmer Drs. Thomas Rusche, Geschäftsführender Gesellschafter des Familienunternehmens SØR Rusche GmbH. Der Kunstsammler begrüßte die Gäste in der der SØR-Galerie im Stammhaus und erläuterte eine kleine Auswahl Alter Meister und zeitgenössischer Kunst. Er setzt dies in Verbindung mit der Unternehmensgeschichte: Der Urgroßvater sei noch schlichter Postkutscher im Westfälischen gewesen, der Großvater sei mit dieser Kutsche über Land gefahren und habe mit Klamotten gehandelt, die er auch schon mal gegen das eintauschte, was die Bauern so auf ihren Böden horteten: Zinnpötte, Möbel aus deutscher Eiche, barocke Herdplatten – und alte Gemälde. Sie bilden den Grundstock einer heute eindrucksvollen Sammlung.
Impressionen
Aktuelles
Regionale Termine
Presseschau
BKU-Pressemitteilung vom 10.03.2017
Kalte Progression abschaffen!
Anlässlich der aktuellen Diskussionen der Parteien zu neuen Steuerkonzepten fordern der Bund Katholischer Unterneh...
mehr
Welt am Sonntag vom 5.3.2017
Neu denken
Beim neunten VIP-Talk der BKU-Diözesangruppe Aachen sprach unter anderem BKU-Mitglied und OBI-Gründer Professo...
mehr
Hirschberg, Ausgabe 03/2017, S. 168
Damit Menschen Verantwortung übernehmen!
Menschen, die sich ihren Mitmenschen und dem Gemeinwohl verpflichtet fühlen, sind in unserer Gesellschaft unverzich...
mehr
idea Spektrum Nr. 8 vom 22. Februar 2017
Manager sollten bei Fehlern stärker haften
Über die BKU-Forderung, an Stelle einer Begrenzung von Managergehältern lieber die Haftung von Managern ins Vi...
mehr
Evangelische Nachrichtenagentur idea vom 20.02.2017
Katholische Unternehmer: Manager sollen bei Fehlern stärker haften
Köln (idea) – Manager sollen für Fehlentscheidungen, die Unternehmen schädigen, in stärkerem M...
mehr