Dialog der Religionen
BKU-Positionen zum Dialog der Religionen

  • Pressemeldungen

    • Beitrag in der ‚Rheinischen Post‘

      „Führen in kultureller Vielfalt – Durch kulturelle Vielfalt in Führung gehen“

      Am 26. Oktober fand im Bayer-Casino in Leverkusen die 5. Veranstaltung der Diskussionsreihe Christlich-muslimischer Unternehmerdialog 2016 statt.

      Zum Thema „Führen in kultureller Vielfalt – Durch  kulturelle Vielfalt in Führung gehen“ diskutierten mit Manfred Maus unter anderem Uwe Richrath, Rainer Ludwig, Murat Vural, Werner Wenning, Ernst Grigat und Michael Schade.
    • Beitrag im 'Leverkusener Anzeiger'

      "Vom Segen der Vielfalt in der Arbeitswelt" - Christlich-muslimischer Unternehmerdialog

      Leverkusen. Am 26. Oktober fand im Bayer-Casino in Leverkusen die 5. Veranstaltung der Diskussionsreihe Christlich-muslimischer Unternehmerdialog 2016 statt.
       
      Die Gastredner Werner Wenning, Vorsitzender des Aufsichtsrats der Bayer AG, Rainer Ludwig, Geschäftsführer Personal- und Sozialwesen Ford-Werke GmbH, Dr. Ernst Grigat, Leiter Chempark, Michael Schade, Geschäftsführer der Bayer 04 Fußball GmbH, Serap Güler, MdL und Murat Vural, Vorsitzender von Chancenwerk e.V., diskutierten zum Thema "Führen in kultureller Vielfalt - Durch kulturelle Vielfalt in Führung gehen". 
    • Beitrag in der `Kölnischen Rundschau`

      Religion und Marktwirtschaft - Christlich-muslimische Podiumsdiskussion in Sankt Augustin

      Sankt Augustin. Am 26. Feburar 2016 fand in St. Augustin die Auftaktveranstaltung zur Diskussionsreihe Christlich-muslimischer Unternehmerdialog 2016 statt.
      Als Gastredner waren u.a. geladen: der Kölner Erzbischof Rainer Maria Kardinal Woelki, die Unternehmerin Hubertine Underberg-Ruder, Aiman Mazyek (Vorsitzender des Zentralrats der Muslime in Deutschland) und Ex-Ministerpräsident Günther Beckstein.

      Zum Auftakt der Veranstaltungsreihe, in der der BKU den Dialog mit den Muslimen sucht, erinnerte auch der Kölner Erzbischof Kardinal Woelki an die Mahnung Papst Franziskus, Geld müsse dem Menschen dienen und ihn nicht regieren.
    • Pressemitteilung vom 21. Januar 2011

      Dött: Christen müssen Flagge zeigen

      Beunruhigende Tendenz zur Verfolgung und Diskriminierung

      Eine beunruhigende Tendenz zur Verfolgung und Diskriminierung der Christen beobachtet die Vorsitzende des Bundes Katholischer Unternehmer (BKU), Marie-Luise Dött, MdB. „Weltweit sind wir Christen derzeit die  Religionsgruppe, die am häufigsten wegen ihres Glaubens verfolgt wird“, sagte sie am Freitag in Berlin. Jüngstes Beispiel sei der Anschlag auf die Kopten in Ägypten mit 23 Toten. „Einen hohen Blutzoll und viele Repressalien müssen auch die Christen im Irak ertragen. Dies schafft ein Klima der Angst, so dass die Zahl der Christen im Land durch Auswanderung von einer Million auf rund 300 000 gesunken ist“, erläuterte Dött.


  • Berichte

    • Siebenter christlich-muslimischer Unternehmerdialog

      Frau sein - christlich und muslimisch

      „Geschlechtergerechtigkeit aus christlicher und muslimischer Perspektive“ ist das Thema des siebenten und letzten Podiumsgesprächs der Veranstaltungsreihe christlich-muslimischer Unternehmerdialog im Domforum am 1. Dezember 2016.
      Unter Moderation von Dr. Thomas Lemmen, Referat Dialog und Verkündigung im Erzbistum Köln,  stehen Maria Fischer, Vorsitzende der BKU-Diözesangruppe Düsseldorf und international tätige Unternehmerin im Personalmanagement, und die islamische Juristin und Theologin Hamideh Mohagheghi von der Universität Paderborn, ihre Frau auf dem Podium. Für ihre interreligiöse Forschung und dialogische Arbeit erhielt Hamideh Mohagheghi im Oktober von Bundespräsident Joachim Gauck das Bundesverdienstkreuz am Bande.
    • Wirtschaft N.E.U. denken

      Paradigmenwechsel des Wachstums

      BKU-Mitglied Bruno Wenn, Sprecher der Geschäftsführung der Deutschen Investitions- und Entwicklungsgesellschaft mbH, hält die soziale Marktwirtschaft für das Wirtschafts- und Sozialmodell, das es zu verteidigen gilt. Angesichts der zunehmenden Ungleichheit und der demographischen Entwicklung ist es auch ein geeignetes Modell für die Entwicklungs- und Schwellenländer. „Das demographische Durchschnittsalter beträgt z.B.in der Côte d’Ivoire 16 Jahre, bei uns 46 Jahre, die jungen Menschen werden sich nicht in diese Ungerechtigkeiten fügen.“
    • Fünfter christlich-muslimischer Unternehmerdialog

      Vielfalt im Unternehmen ist Imperativ!

      Der fünfte christlich-muslimische Unternehmerdialog stand am 26. Oktober unter dem Thema „Führen in kultureller Vielfalt – Durch kulturelle Vielfalt in Führung gehen“. Ausgerichtet wurde diese Veranstaltung von den BKU-Diözesangruppen Köln, Bonn, Düsseldorf, Aachen. Werner Wenning, Vorsitzender des Aufsichtsrats der Bayer AG und langjähriges BKU-Mitglied, lud zum Diskurs ins Bayer Kasino Leverkusen, moderiert von Ingo Brüggenjürgen, Chefredakteur domradio.de.

    • Dr. Rüdiger von Stengel beim christlich-muslimischen Unternehmerdialog

      „Wir sind alle aufgefordert, heute unser Gewissen zu prüfen und morgen in unserem Alltag in unseren Unternehmen danach zu handeln!“

      Die vierte Veranstaltung des christlich-muslimischen Unternehmerdialogs zum Thema „Gott, Geld und Gewissen – Ethisches Investment im Christentum und Islam“ fand am 22. September im Missionspriesterseminar der Steyler Missionare in Sankt Augustin statt.  Es wurde beleuchtet, welche Haltung die beiden Religionen gegenüber der modernen Geldwirtschaft einnehmen. „Wie ist diese mit dem Streben nach einem gotterfüllten Leben zu vereinbaren? Sind Geld und Besitz Hindernisse auf diesem Weg oder können sie sinnvoll eingesetzt werden?“, lauteten Fragen, welche die Veranstaltung bewarben und die an diesem Abend beantwortet und diskutiert wurden.
    • "Christliche Werte als eine gute Voraussetzung für erfolgreiche Stadtpolitik"

      Neujahrsempfang mit Thomas Geisel, Oberbürgermeister der Stadt Düsseldorf

      Am Sonntag, dem 18. Januar 2015 trafen sich Mitglieder und Freunde des BKU DG Düsseldorf, um das neue Jahr willkommen zu heißen. Der geistliche Berater, Pater Johannes Zabel OP zelebrierte in der Kirche St. Maximilian die Eucharistiefeier und anschließend fand im Maxhaus der traditionelle Neujahrsempfang statt, dessen Ehrengast der Düsseldorfer Oberbürgermeister war . "Christliche Werte als eine gute Voraussetzung für erfolgreiche Stadtpolitik" war das Thema seiner Gastrede. Die Vorsitzende der DG Düsseldorf, Maria Fischer begrüßte ihn mit folgenden Worten:
    • ... weitere Artikel
Impressionen
Aktuelles
Regionale Termine
Presseschau
BKU-Pressemitteilung vom 10.03.2017
Kalte Progression abschaffen!
Anlässlich der aktuellen Diskussionen der Parteien zu neuen Steuerkonzepten fordern der Bund Katholischer Unterneh...
mehr
Welt am Sonntag vom 5.3.2017
Neu denken
Beim neunten VIP-Talk der BKU-Diözesangruppe Aachen sprach unter anderem BKU-Mitglied und OBI-Gründer Professo...
mehr
Hirschberg, Ausgabe 03/2017, S. 168
Damit Menschen Verantwortung übernehmen!
Menschen, die sich ihren Mitmenschen und dem Gemeinwohl verpflichtet fühlen, sind in unserer Gesellschaft unverzich...
mehr
idea Spektrum Nr. 8 vom 22. Februar 2017
Manager sollten bei Fehlern stärker haften
Über die BKU-Forderung, an Stelle einer Begrenzung von Managergehältern lieber die Haftung von Managern ins Vi...
mehr
Evangelische Nachrichtenagentur idea vom 20.02.2017
Katholische Unternehmer: Manager sollen bei Fehlern stärker haften
Köln (idea) – Manager sollen für Fehlentscheidungen, die Unternehmen schädigen, in stärkerem M...
mehr