Diözesangruppe Münster

Vorsitzender der Diözesangruppe Münster:
Wolfgang Graf von Ballestrem (komm.)
Tel.: 02528/9298999
E-Mail: info@wbms.de

Termine

Bitte blättern Sie im Kalender.
In Kürze findet keine Veranstaltung statt.

Berichte

Nachhaltigkeit in Landwirtschaft und Ernährung

„agrobusiness“ am Niederrhein

Am 29.März 2016 trafen sich 30 Mitglieder und Interessenten an der Arbeit des BKU zum zweiten Mal, dieses Mal auf Einladung von Freiherr Raphaël von Loë in der Mühle des Schlosses Wissen, Weeze.

Die Gäste wurden zunächst eingeladen, die frisch renovierte Schlosskapelle, eines der wenigen Beispiele der Kirchenkunst im Nazarener-Stil, zu besuchen. Der seinerzeitige  Bauherr von Loe verstand es, listenreich die Restriktionen der preußischen Verwaltung, die den Kulturkampf gegen die Katholiken organisierte und durchführte, zu umgehen und die Kapelle zu errichten. Der Hausherr erläuterte die technischen Sanierungsarbeiten an dem Bauwerk und das Bildprogramm der Kapelle.


Katholische Friedensstiftung zu Gast:

„Friede ist gut fürs Geschäft!“

Am 19. November 2015, fand – schon fast traditionell – im Liudgerhaus in Münster die Hl. Messe des Münsteraner BKU mit Pfarrer Dr. Antonius Hamers statt. Er predigte über das Wirken der Heiligen Elisabeth, deren Namenstag auf dieses Datum fällt. Wie schon im vergangenen Jahr hatten sich spontan vier Jugendliche aus Telgte-Raestrup bereit erklärt, als Ministranten zu dienen.  Nach der Messe und einer Pause mit einer kleinen Stärkung hörten wir dann zum brandaktuellen Thema "Friede" im Vortragssaal des Hauses den ehemaligen Bundestagsabgeordneten Winfried Nachtwei, der auch lange dort stellvertretender Fraktionsvorsitzender des Bündnis 90/Die Grünen war und Professor Dr. Heinz-Gerhard Justenhoven.

Kompetente Referenten diskutierten auf der BKU-Tagung am 10. November 2015 den Wettbewerbsvorteil Nachhaltigkeit als innovative Lösungen für Unternehmen

Nachhaltigkeit ist mehr als Image-Werbung

Von der Klimaerwärmung über die Bevölkerungsexplosion bis hin zur bedrohten Artenvielfalt: „Das wachsende Bewusstsein der Menschen für das Thema Nachhaltigkeit muss insbesondere bei der Lebensmittelerzeugung mehr und mehr berücksichtigt werden“, forderte Tom Veltmann, Vorstandsmitglied der BKU-Diözesangruppe Münster, zu Beginn der Veranstaltung im Medienhaus des Aschendorff Verlages. Lebensmittel-Skandale, Trinkwasser-Verunreinigungen und die industrielle Land- und Viehwirtschaft erschütterten vielfach das Vertrauen der Verbraucher. Insoweit seien Nachhaltigkeits-Zertifikate mehr als Image- und Sympathie-Werbung, sie stünden auch für Glaubwürdigkeit und Verantwortungsübernahme.

Fachtagung beim Diözesancaritasverband befasste sich mit Chancen und Risiken der Corporate Social Responsibility (CSR)

Nachhaltigkeit darf keine Schönwetterveranstaltung sein

Am 7. November 2014 führte der BKU Münster gemeinsam mit dem Diözesancaritasverband, der Handwerkskammer und der Freiwilligenagentur in Münster eine Veranstaltung zum Thema CSR durch. Gleich zum Auftakt der Tagung "NACHhaltigkeit braucht VORbilder" machte Dr. Dr. Thomas Rusche deutlich, dass es bei der vieldiskutierten Nachhaltigkeit/CSR nicht nur um ansehnliche Bilder für die Marketingabteilung geht: "CSR macht keinen Sinn, wenn es eine Schönwetterveranstaltung ist", sagte der Geschäftsführer eines deutschlandweit tätigen Bekleidungsunternehmens und münsteraner BKU-Mitglied.

Hochkarätig besetzte CSR-Veranstaltung des BKU in Köln

Pflicht zum Nachhaltigkeitsbericht als Vorteil?

Das Europäische Parlament hat am 15. April 2014 den Grundstein für die gesetzliche Verpflichtung zur Nachhaltigkeitsberichterstattung gelegt: Es gilt nun als sicher, dass künftig Unternehmen und Finanzinstitute entsprechende Berichte veröffentlichen müssen. In der vom Bund Katholischer Unternehmer e.V. (BKU) am 18. Juni organisierten Veranstaltung „Die Pflicht zum Nachhaltigkeitsbericht – bürokratischer Aufwand oder betriebswirtschaftlicher Vorteil?“ wurde diskutiert, wie sich Unternehmen und Finanzinstitute darauf vorbereiten und welchen Nutzen sie aus dieser Pflicht ziehen können.

Dr. iur. Antonius Hamers, einstimmig gewählt

DG Münster wählte Ihren Geistlichen Berater

Unter großer Wahlbeteiligung wählten die Mitglieder der Diözesangruppe Münster des BKU im Februar 2014 in einem schriftlichen Beschlussverfahren den Polizeidekan im Bistum Münster, Dr. iur.  Antonius Hamers (s. Foto), einstimmig zu ihrem Geistlichen Berater.  Der Bischof von Münster, S.E. Dr. Felix Genn, hatte der Wahl zugestimmt und seine Bewilligung gegeben. Vorstand und Mitglieder der Diözesangruppe freuen sich sehr, dass Herr Dr. Hamers trotz vieler Aufgaben die Wahl angenommen hat.

Radio Horeb in Kevelaer

Leben mit Gott!

Aus mehreren Diözesangruppen – Münster, Düsseldorf, Köln und Ruhrgebiet – kamen am 17. Januar 2014 abends BKU-Mitglieder nach Kevelaer. Dorthin eingeladen hatte der Domkapitular im Dom zu Münster und Rektor der Wallfahrt, Pastor Rolf Lohmann. Nach dem eindrucksvollen Marienlob in der Kerzenkapelle lud Pastor Lohmann das anwesende Team von Radio Horeb, vom Fernsehbetreiber EWTN und die BKU-Gäste herzlich und großzügig zu einem Abendessen ins Priesterhaus.

Gemeinsame Abendveranstaltung des Malteser Hilfsdienstes und der DG Münster für Unternehmer

Malteser haben vielfältige CSR-Angebote für Unternehmen

(v.l.): Frau Dr. von Schierstaedt, Tom Veltmann (BKU), Graf von Saurma-Jeltsch, Graf von Ballestrem (BKU), Herzog von Croy
(v.l.): Frau Dr. von Schierstaedt, Tom Veltmann (BKU), Graf von Saurma-Jeltsch, Graf von Ballestrem (BKU), Herzog von Croy
Gemeinsam mit dem Malteser Hilfsdienst (MHD) in Münster organisierte Tom Veltmann, Vorstandsmitglied der DG Münster, einen anregenden Abend zum Thema Unternehmerverantwortung/Corporate Social Responsibility (CSR). Im Fokus standen die Fragen: Was können Unternehmer und Unternehmen von der Arbeit und der Organisation der Malteser lernen? Wie lassen sich die sozialen Werte in die unternehmerische Arbeit übertragen? Welche Empfehlungen oder Konzepte geben die Malteser hierzu?

Unternehmermesse des BKU in Münster

Gott zur Ehre:

Am Gedenktag der Hl. Katharina und des seligen Niels Stensen, dem 25. November 2013, feierten abends Polizeidekan Dr. Antonius Hamers (Münster) und Pater Johannes Zabel OP (Vechta) mit der BKU-Diözesangruppe Münster erstmals eine Hl. Messe in der Marienkapelle im Paulus-Dom in Münster. Es wurde eng in der vollen Kapelle: die meisten ortsansässigen BKU-Mitglieder und ebenso viele Gäste waren gekommen, um, unterstützt von der Orgel, kraftvoll mitzusingen und als Unternehmer und Führungskräfte ihren Dank und ihre Bitten vor Gott zu bringen.

Mission oder Marketing – Gehalt oder Schale?

Corporate Social Responsibility - CSR:

In Kooperation mit dem Vorstand des BKU-Mitglieds DKM Darlehnskasse Münster organisierte Dipl.-Betriebswirt Tom Veltmann für die Münsteraner BKU Diözesangruppe einen anregenden Abend mit Vorträgen und Diskussion zur unternehmerischen Gesellschaftsverantwortung „Corporate Social Responsibility“. 

Münsteraner BKU-Diözesangruppe und Redakteure der Tageszeitung „WESTFÄLISCHE NACHRICHTEN" trafen sich zur Diskussion

Als Gäste der Chefredaktion der größten Tageszeitung im Münsterland, die WESTFÄLISCHE NACHRICHTEN, hatte die BKU-Diözesangruppe Münster am 26. April 2012 im Hause des Verlag Aschendorff zu einem Erfahrungs- und Meinungsaustausch über „Werte-Verantwortung" Münsterländer Unternehmen geladen. Gastgeber waren Verleger und BKU-Mitglied Dr. Benedikt Hüffer sowie Chefredakteur Dr. Norbert Tiemann. Die breite berufliche Ausrichtung der Teilnehmer aus der regionalen Wirtschaft, Verwaltung, sozialen Organisationen, Kultur, Kirche und Politik bildete eine hervorragende Basis für eine lebendige Diskussion. Die wichtigsten Erkenntnisse sind hier zusammengefasst:

Impressionen
Aktuelles
Regionale Termine
Presseschau
BKU-Pressemitteilung vom 10.03.2017
Kalte Progression abschaffen!
Anlässlich der aktuellen Diskussionen der Parteien zu neuen Steuerkonzepten fordern der Bund Katholischer Unterneh...
mehr
Welt am Sonntag vom 5.3.2017
Neu denken
Beim neunten VIP-Talk der BKU-Diözesangruppe Aachen sprach unter anderem BKU-Mitglied und OBI-Gründer Professo...
mehr
Hirschberg, Ausgabe 03/2017, S. 168
Damit Menschen Verantwortung übernehmen!
Menschen, die sich ihren Mitmenschen und dem Gemeinwohl verpflichtet fühlen, sind in unserer Gesellschaft unverzich...
mehr
idea Spektrum Nr. 8 vom 22. Februar 2017
Manager sollten bei Fehlern stärker haften
Über die BKU-Forderung, an Stelle einer Begrenzung von Managergehältern lieber die Haftung von Managern ins Vi...
mehr
Evangelische Nachrichtenagentur idea vom 20.02.2017
Katholische Unternehmer: Manager sollen bei Fehlern stärker haften
Köln (idea) – Manager sollen für Fehlentscheidungen, die Unternehmen schädigen, in stärkerem M...
mehr