Diözesangruppe Berlin-Brandenburg

Vorsitzender der Diözesangruppe Berlin-Brandenburg im Erzbistum Berlin

Richard Schütze
Richard Schütze Consult GmbH
Rankestr. 31
10789 Berlin

Tel.: 030 / 2196559-0
Fax: 030 / 2196559-99
E-Mail: richard@schuetze-consult.de

Stellvertretende Vorsitzende:
Norman Gebauer  /  Malerei - Radierungen - Bildhauerei 
Fides Mahrla  /  fidesmahrla +   Werbung und Kommunikation  
Dominikus von Pescatore / ActionCoach
Holger W. Schwarz  / Howik Immobiliengesellschaft mbH

Termine

08.07.2017
Samstag
16:00 Uhr
Familienausflug zum Sophienhof nach Alt-Lübars
Treffpunkt:
Sophienhof
Alt-Lübars 11
13469 Berlin


Liebe Mitglieder und Freunde der Diözesangruppe Berlin-Brandenburg,
ganz herzlich laden wir Sie und Ihre Familien zu einem Ausflug in die Sommerfrische auf's Land, zu uns auf den Sophienhof, ein.
Ab 16 Uhr erwartet Sie eine sommerliche Kaffeetafel. Bei anregenden Gesprächen, mit Spaß und Spiel für Große und Kleine wollen wir ein paar  gemeinsame Stunden in Alt-Lübars verbringen. Am Abend kommt Frisches vom Landmetzger auf den Grill und beim Lagerfeuer lassen wir den Tag gemütlich ausklingen.



Sie können unseren Hof mit der Bus-Linie 222, Endstation Alt-Lübars, erreichen. Entweder steigen Sie in Waidmannslust von der S-Bahn oder in Alt-Tegel von der U-Bahn um in die 222.

Es grüßt Sie herzlich vom Sophienhof,
Ihr Alexander Zeihe und Familie

u.A.w.g. bis zum 3. Juli 2017 per Mail.
Für die Basics wird gesorgt, gern nehmen wir selbstgemachte Salate, Desserts, Dips oder andere leckere Kostproben für das Überraschungsbüfett entgegen. Dabei sind haushaltsübliche Mengen vollkommen ausreichend.




11.07.2017
Dienstag
12:30 Uhr
Unternehmerische Mittagstafel im International Club Berlin
Treffpunkt:
ICB - International Club Berlin
Thüringer Allee 5-11
14052 Berlin-Charlottenburg

Gemeinsamer Mittagstisch
Jeden 2. Dienstag im Monat treffen sich katholische Unternehmer und Manager zu einer kleinen Auszeit vom Geschäftsleben zum Austausch und besserem Kennenlernen.  Gäste sind herzlich willkommen.
Wir treffen uns im Restaurant des International Clubs Berlin (ICB) am Dienstag, dem 11. Juli um 12.30 Uhr (bis max. 14.00 Uhr). Parkplätze sind vorhanden.

Um Anmeldung bis zum 10. Juli 2017 wird gebeten > Mail
17.07.2017
Montag
20:00 Uhr
bku•YouthClub – Was macht eine freie und gerechte Gesellschaft aus?
Treffpunkt:
Werte-Kolloquium im FNC-Club
Mommsenstraße 41
10629 Berlin-Charlottenburg

Liebe Mitglieder, Freunde und Gäste des BKU in Berlin und Brandenburg und des WERTE-Kolloquiums,
bei der dritten gemeinsamen Veranstaltung wollen wir uns mit einem Impulsvortrag und im Gespräch mit dem Thema auseinandersetzen:

„Die Grundlagen, Werte und zentralen Prinzipien einer freien und gerechten Gesellschaftsordnung“

Dafür haben wir als Referent und Gesprächspartner den Sozialwissenschaftler und Moraltheologen sowie Direktor der „Katholischen Sozialwissenschaftlichen Zentralstelle“ (KSZ), Prof. Dr. Peter Schallenberg, gewonnen. Schallenberg ist ein renommierter Autor und hat zahlreiche Bücher und Publikationen verfasst, u.a. den DOCAT, und gilt als humorvoller und sehr kenntnisreicher Redner. Seit Jahren befasst er sich intensiv mit sozialethischen Fragen und den Themen Frieden, Gerechtigkeit, Umwelt, Wirtschaft, Politik und Gesellschaft.

Zu dieser spannenden Veranstaltung laden wir Euch und Sie wieder sehr herzlich.

Die Teilnahme an der Veranstaltung ist kostenfrei. Wir bitten alle Interessenten um eine möglichst frühzeitige Anmeldung zu der Veranstaltung, da der FNC-Club sich auch hinsichtlich Getränken und einer eventuellen kleinen Verköstigung entsprechend organisieren muss.

Herzliche Grüße senden Euch
Richard Schütze und Jürgen Steinke


Mit dem bku•YouthClub wollen wir der nächsten Generation, also vor allem unseren Töchtern und Söhnen und deren Freunden ein attraktives Angebot zum Dialog mit auch nicht kirchlich oder christlich orientierten Gleichaltrigen machen: Im freien Diskurs und einer jeweils thematisch vorbereiteten Debatte wollen wir durch Vorträge, anhand von Text-Studien sowie in einer moderierten Reflexion gemeinsam die Grundlagen einer menschengerechten und auch christlich geprägten Soziallehre und –philosophie erarbeiten.




08.08.2017
Dienstag
12:30 Uhr
Unternehmerische Mittagstafel im International Club Berlin
Treffpunkt:
ICB - International Club Berlin
Thüringer Allee 5-11
14052 Berlin-Charlottenburg

Gemeinsamer Mittagstisch
Jeden 2. Dienstag im Monat treffen sich katholische Unternehmer und Manager zu einer kleinen Auszeit vom Geschäftsleben zum Austausch und besserem Kennenlernen.  Gäste sind herzlich willkommen.
Wir treffen uns im Restaurant des International Clubs Berlin (ICB) am Dienstag, dem 8. August um 12.30 Uhr (bis max. 14.00 Uhr). Parkplätze sind vorhanden.

Um Anmeldung bis zum 7. August 2017 wird gebeten > Mail
28.08.2017
Montag
19:00 Uhr
Sommerliches Beisammensein im Biergarten
Treffpunkt:
Museums-Café TOR EINS in den ehemaligen Lagerhallen des Deutschen Technikmuseums
Möckernstraße 26
10965 Berlin
12.09.2017
Dienstag
12:30 Uhr
Unternehmerische Mittagstafel im International Club Berlin
Treffpunkt:
ICB - International Club Berlin
Thüringer Allee 5-11
14052 Berlin-Charlottenburg

Gemeinsamer Mittagstisch
Jeden 2. Dienstag im Monat treffen sich katholische Unternehmer und Manager zu einer kleinen Auszeit vom Geschäftsleben zum Austausch und besserem Kennenlernen.  Gäste sind herzlich willkommen.
Wir treffen uns im Restaurant des International Clubs Berlin (ICB) am Dienstag, dem 12. September um 12.30 Uhr (bis max. 14.00 Uhr). Parkplätze sind vorhanden.

Um Anmeldung bis zum 11. September 2017 wird gebeten > Mail
10.10.2017
Dienstag
12:30 Uhr
Unternehmerische Mittagstafel im International Club Berlin
Treffpunkt:
ICB - International Club Berlin
Thüringer Allee 5-11
14052 Berlin-Charlottenburg

Gemeinsamer Mittagstisch
Jeden 2. Dienstag im Monat treffen sich katholische Unternehmer und Manager zu einer kleinen Auszeit vom Geschäftsleben zum Austausch und besserem Kennenlernen.  Gäste sind herzlich willkommen.
Wir treffen uns im Restaurant des International Clubs Berlin (ICB) am Dienstag, dem 10. Oktober um 12.30 Uhr (bis max. 14.00 Uhr). Parkplätze sind vorhanden.

Um Anmeldung bis zum 9. Oktober 2017 wird gebeten > Mail
13.10.2017
Freitag
12:30 Uhr
BKU Bundestagung in Münster
Treffpunkt:
Stadthotel Münster
Aegidiistraße 21
48143 Münster

Programminformationen hier

23.10.2017
Montag
19:00 Uhr
BKU-Abend

14.11.2017
Dienstag
12:30 Uhr
Unternehmerische Mittagstafel im International Club Berlin
Treffpunkt:
ICB - International Club Berlin
Thüringer Allee 5-11
14052 Berlin-Charlottenburg

Gemeinsamer Mittagstisch
Jeden 2. Dienstag im Monat treffen sich katholische Unternehmer und Manager zu einer kleinen Auszeit vom Geschäftsleben zum Austausch und besserem Kennenlernen.  Gäste sind herzlich willkommen.
Wir treffen uns im Restaurant des International Clubs Berlin (ICB) am Dienstag, dem 14. November um 12.30 Uhr (bis max. 14.00 Uhr). Parkplätze sind vorhanden.

Um Anmeldung bis zum 13. November 2017 wird gebeten > Mail



27.11.2017
Montag
19:00 Uhr
BKU-Abend

Berichte

bku-Mitgliederservice

Linkliste zu Beiträgen über die Debatte zur Weiterentwicklung der Christlichen Soziallehre und der Sozialen Marktwirtschaft

22.05.17 | Erzbischof Dr. Heiner Koch

Gott als erster Unternehmer

Lorem ipsum dolor sit amet, consectetuer adipiscing elit. Aenean commodo ligula eget dolor. Aenean massa. Cum sociis natoque penatibus et magnis dis parturient montes, nascetur ridiculus mus. Donec quam felis, ultricies nec, pellentesque eu, pretium quis, sem. Nulla consequat massa quis enim. Donec pede justo, fringilla vel, aliquet nec, vulputate eget, arcu. In enim justo, rhoncus ut, imperdiet a, venenatis vitae, justo.

24.04.17 | Bericht von Richard Schütze

Was wollte und was bewirkte Luther?

„Ein großer Reformstau und immenser Reformbedarf mit erheblichen sozialen Krisen kennzeichnete den Beginn des 16. Jahrhundert im Deutschen Reich“, nicht wenige Orden waren „in keinem guten Zustand“, die Situation der Bauern in vielen Gegenden war schlecht, das Ansehen und die Bedeutung der Reichsritter sanken kontinuierlich ab und die Päpste waren seit ihrer babylonischen Gefangenschaft in Avignon auf finanzielle Einnahmen angewiesen; der Ablasshandel blühte und wurde zum Skandal.

Ostergrüße von Pfarrer Dr. Josef Wieneke



27.03.2017 | BER plus TXL. Eine Lösung für die Hauptstadtregion?

Ohne Sinn und Verstand

„Über den Wolken - muss die Freiheit wohl grenzenlos sein - alle Ängste, alle Sorgen - sagt man - blieben darunter verborgen - und dann - würde was uns groß und wichtig erscheint - plötzlich nichtig und klein.“  Dieser Refrain aus Reinhard Meys berühmter Ballade über das Fliegen muss den Initiatoren und Planern des im Bau befindlichen neuen Berliner Flughafens wohl in ihrem Höhenflug zu Kopf gestiegen sein und dabei die Vernunft versehentlich außer Betrieb gesetzt haben.


21.03.2017 | Pilot-Workshop bku•YouthClub gestartet

Werte als Maßstab für das Denken und Handeln

Innerweltliche Heilslehren und Fanatismus haben viele Menschen in ihren Bann gezogen. Grundbegriffe wie Mensch und Person, Staat und Gesellschaft, Gerechtigkeit und Gemein- wohl, Wahrheit und Recht verschwimmen. In dem neu gegründeten bku•YouthClub wollen wir mit Schülern, Studenten und jungen Berufstätigen mit Vorträgen, anhand von Text-Studien sowie in einer moderierten Reflexion die Grundlagen einer menschen- gerechten und auch christlich geprägten Soziallehre und -philosophie erarbeiten.

28.02.2017 | Bericht von Michael Rassinger

„Die machen eh, was sie wollen: Wut, Frust, Unbehagen - Politik muss besser werden“

Dr. Carsten Linnemann nimmt bei der BKU-Veranstaltung am 27. Februar 2017 in der Katholischen Akademie Berlin kein Blatt vor den Mund. Als Vorsitzender der Mittelstands- und Wirtschaftsvereinigung der CDU/CSU (MIT) trägt der Bundestagsabgeordnete aus Paderborn eine große Verantwortung, denn seine Stimme hat in der Republik Gewicht. Zu Linnemanns besonderem Engagement in seinem Wahlkreis gehört, dass er seit acht Jahren monatlich Hausbesuche bei Bürgern, egal ob mit oder ohne Parteizugehörigkeit, durchführt.

23.01.2017 | Bericht von Richard Schütze

Wettbewerb und Kartellverbote

Immer wieder schreiten das Bundeskartellamt oder auch das European Competition Network (ECN) ein: Zuweilen hagelt es drastische Strafen gegen Unternehmen, die Preisabsprachen treffen oder gar Kartelle bilden. Aber auch der Übernahme von „Kaiser’s Tengelmann“ durch Edeka und REWE gingen monatelange Auseinandersetzungen mit den Kartellbehörden und der Politik voran; nicht zuletzt standen auch tausende Arbeitsplätzen auf dem Spiel.


Weihnachtsbrief 2016 von Richard Schütze



15.12.2017 | DG Berlin-Brandenburg und YOUCAT-Foundation gemeinsam

DOCAT - Gottes Relevanz für Leben und Tun

In einem zufälligen Gespräch mit Jugendlichen in einem Zugabteil bekommt er es mit diesem Satz zu tun: „Gott ist irgendwie unpraktisch – nicht cool – oder?“. Das spornt ihn an, die Relevanz Gottes für das ganz praktische Alltagsleben seiner Geschöpfe, der Menschen, vertieft zu betrachten, neu aufzublättern und darzustellen. Ist Gott nur noch Dekoration und Attribut - so wie all‘ die Accessoires im Weihnachtsrummel?


15.12.2016 | Jahresmitgliederversammlung der DG Berlin-Brandenburg

Dr. Josef Wieneke neuer Geistlicher Berater

In der Jahresmitgliederversammlung am 15. Dezember 2016 wurde Pfarrer Dr. Josef Wieneke aus der Pfarrei St. Matthias einstimmung zum Geistlichen Berater der DG Berlin-Brandenburg gewählt. Damit erfüllte sich ein immer wieder geäußerter Wunsch der Mitglieder nach einem Beistand. Die mehrjähriger Vakanz ist nun vorbei. Wir sind sehr dankbar und heißen Sie herzlich willkommen, lieber Pfarrer Dr. Wieneke!


28.11.2016 | Gemeinsame Veranstaltung von BKU und KAS im Katholischen Tagungszentrum

Wohlstand für alle durch mehr Marktwirtschaft

„Donnerwetter! Ich hätte nicht gedacht, dass ein katholischer Geistlicher mit so viel Vernunft und Sachverstand über die Grundlagen einer erfolgreichen Wirtschaftsordnung sprechen kann!“ Fast ungläubig gratuliert der Projektentwickler den Veranstaltern, der DG Berlin-Brandenburg des „Bundes Katholischer Unternehmer“ (BKU) und der „Konrad Adenauer Stiftung“ (KAS), zu der als sehr gelungen empfundenen Vortrags- und Diskussionsveranstaltung mit dem provokativen Titel: „Wohlstand für alle – warum Kapitalismus und Marktwirtschaft sozial sind“.

26.09.2016 | Der BKU engagiert sich

Flucht, Zuwanderung und Integration

Hauptsache: Warm und trocken. Für’s Erste. Seit Oktober 2015 betreut die Malteser-Flüchtlingshilfe rund 7.000 Flüchtlinge in Berlin, zunächst in Messe- und Turnhallen, dann im Internationalen Congress-Centrum (ICC) und in einem ehemaligen C&A-Kaufhaus in Neukölln.  Eine Notunterkunft zu bieten bedeutet aber mehr als den Geflüchteten nur ein Bett, Nahrung und saubere Wäsche zur Verfügung zu stellen“, erklärte Matthias Nowak, Projektleiter der Malteser Flüchtlingshilfe, zu Beginn seines Vortrags.

22.08.2016 | Frisch Gezapftes, deftige Küche, gute Laune und tolle Gespräche: Sommerlich heiter

Biergartenabend im Zollpackhof

Die Schulferien in Berlin und Brandenburg gehen zu Ende – da kommt die Sonne doch noch mal zum Vorschein: Beim Biergartenabend der Diözesangruppe Berlin-Brandenburg am 22.08.16 hatten rund 25 Mitglieder, Gäste und Freunde im Berliner „Zollpackhof“ gegenüber dem Kanzleramt beste Laune.


18.07.2016 | Team um Sr. Margareta kümmert sich rund um die Uhr für Menschen unter 25 Jahren im Don-Bosco-Zentrum in Berlin-Marzahn

„Bei uns wird keiner aufgegeben"

„Hier bin ich mit meinem Glauben konfrontiert“, sagt Schwester Margareta Kühn, „und zwar immer: 7 Tage, 7 Nächte, das ganze Jahr über.“ Die Generalassistentin der „Schwestern der heiligen Maria Magdalena Postel“ lächelt verlegen in die Runde. Wie im Sturm gewinnt sie die Herzen der Anwesenden: „Dass Sie alle heute hier sind und sich das hier ansehen, wo Sie doch sicher sehr viel zu tun haben - das freut mich sehr.“

27.06.2016 | Nicht Schlauheit, sondern Klugheit macht erfolgreich

Wie tugendhaft darf ein Unternehmer sein?

„Wie können wir glücklich sein und werden, wie ein gelungenes Leben hinkriegen?“ Diese Sinnfrage ist für den Dominikanerpater Thomas Grießbach eng verknüpft mit der Frage: „Wer bin ich?“ anstatt „was mache ich?“


25.04.2016 | Forschungsergebnisse des Instituts für Theologie und Frieden

Europas Verantwortung gegenüber Flüchtlingen aus Krisengebieten

„Europäische Völker und Staaten tragen eine erhebliche Mitverantwortung für politische Grundkonflikte in Teilen Afrikas, der Arabischen Welt und Asiens", erklärte Prof. Dr. Heinz-Gerhard Justenhoven, Direktor des Instituts für Theologie und Frieden (ithf) und der Katholischen Friedensstiftung in seinem Vortrag am 25. April vor BKU-Mitgliedern und Gästen in der Kath. Akademie Berlin.

22.03.2016 | Die Regeln der Kommunikationsgesellschaft

Medienkrisen meistern

„In der immer schneller agierenden Medienwelt im digitalen Zeitalter kommt es ganz besonders darauf an, nicht zum ‚reinen Objekt‘ der Berichterstattung zu werden, sondern selbst Einfluss auf die Agenda der Medien zu nehmen“ rät Richard Gaul, ehem. Politik- und Kommunikationschef der BMW Group und selbstständiger Kommunikationsberater.


25.01.2016 | Geselliges Beisammensein im Kreuzberger Himmel

Gespräch unter uns

Am Montag den 25. Januar 2016 begann die Diözesangruppe Berlin ihr Jahresprogram mit einer Hl. Messe in St. Bonifatius im Berliner Bezirk Kreuzberg. Anschließend „tagten" wir im Kreuzberger Himmel, dem Gemeinderestaurant mit Alleinstellungsmerkmal in der Hauptstadt:

Weihnachtsbrief 2015 von Richard Schütze


 


07.12.2015 | Vorstandswahl der Diözesangruppe Berlin

Richard Schütze ist neuer Vorsitzender

Bei den Wahlen zum neuen DG-Vorstand wurde am 7. Dezember 2015 Richard Schütze als Vorsitzender gewählt, nachdem der bisherige Vorsitzende, Mario Ahlberg, nicht mehr kandidiert hat. Als seine Stellvertreter wurden die Vorstandsmitglieder Norman Gebauer, Fides Mahrla und Holger Schwarz im Amt bestätigt. Neu gewählt wurde Dominikus von Pescatore. Gottes Segen für eine erfolgreiche Vorstandsarbeit!

Wir trauern um Dr. Jürgen Meyer-Wilmes

Am 8. Oktober 2015 verstarb unser herausragendes BKU-Mitglied Dr. Jürgen Meyer-Wilmes, der 30 Jahre dem Bund Katholischer Unternehmer angehörte. Von 1969 bis 1995 war er  zugleich Mitglied bzw. Vorsitzender des Diözesanrates der Katholiken in unserer Diözese und Mitglied im Zentralkomitee der deutschen Katholiken (ZdK).

DG trifft sich zu traditionellem Biergartenabend

Austausch an historischem Ort

Am Montag, 14. September 2015, fand der traditionelle BKU-Biergartenabend der DG Berlin im „Freischwimmer“ statt, von Norman Gebauer ausgewählt und organisiert.

Zum Unternehmer berufen - Zum Politiker berufen

Dieter Dombrowskis Weg in die Politik

Am 28. April 2015 traf sich der BKU im Rahmen der Reihe „Zum Unternehmer berufen“ mit dem Vizepräsidenten des Brandenburger Landtages Dieter Dombrowski MdL und ergänzte das Jahresmotto um „Zum Politiker berufen“. 


Apostolischer Nuntius empfängt BKU-Mitglieder

Die Botschaft des Vatikans im Neuköllner Kiez

Dieser BKU-Montagabend war für alle Teilnehmer ein Festtag: Der Apostolische Nuntius, Erzbischof Dr. Nicola Eterović, feierte mit den Berliner BKU-Mitgliedern die Heilige Messe in der von Licht durchströmten, mit farbigen Glasfenstern und einem ausdrucksstarken Kreuzweg gestalteten Kapelle.

Besuch der Berliner Malteser-Ausstellung zum Turiner Grabtuch

Glaubensvergewisserung in der Fastenzeit

Die Blutspuren auf dem Turiner Grabtuch. Die Brandflecken. Der Abdruck eines gefolterter Leidensmannes. Alles gut erkennbar. Das Antlitz des „Ecce homo" berührt. Ernst, erhaben und vornehm. Zweifel oder Skepsis treten in den Hintergrund. Die Botschaft dieses Bildes geht unter die Haut.

Gespräch vor Ort: BKU zu Gast in der Gemeinde St. Hildegard Frohnau

Christenverfolgung heute

Beim Thema „Christenverfolgung heute – was können wir von den verfolgten Christen lernen?“ konnte man schon ahnen, dass es nicht allein um Hilfsaktionen und Spenden gehen wird. Friedhelm Appel von der Hilfsaktion Märtyrerkirche gab den rund 30 Teilnehmer beim gemeinsamen Gesprächsabend des Bundes Katholischer Unternehmer (BKU) und von

Gespräch unter uns: Zum Unternehmer berufen

In den gewählten Beruf hineingestellt

Jeder Unternehmer hat einen starken Antrieb für sein Handeln. Ist dieser Antrieb auch Berufung? Lässt er sich mit einem Leben aus dem Glauben verbinden und wenn ja, wie funktioniert das? Mit dem Papier „Zum Unternehmer berufen“ hat die Kirche dieses Thema ganz konkret aufgenommen. Es soll christliche Führungskräfte dazu anregen, die Herausforderungen und Chancen ihrer Arbeit zu sehen, sie anhand der katholischen Soziallehre zu beurteilen und als Entscheider, die Gott dienen, zu handeln.

Zum Unternehmer berufen vs. Evangelii Gaudium

Dokumente sind nicht vergleichbar

Auf dem BKU-Podium diskutierten am 28. Oktober 2014 Dr. Georg Rheinbay (Berlin Chemie / Menarini-Gruppe) und Martin Wilde (BKU-Geschäftsführer Köln und Generalsekretär UNIPAC) unter der Moderation von Richard Schütze (Schütze Consult), was der Papst mit seiner Wirtschaftskritik  im Apostolischen Schreiben „Evangelii Gaudium“ auslösen wollte und ob das Dokument „Zum Unternehmer berufen"  dadurch missverstanden werden kann.


DG Berlin und Magdeburg unternahmen Familienausflug zur Bischofsresidenz Burg Ziesar

Faszination Mittelalter für Große und Kleine

Wo Brandenburg heute aufhört und Sachsen-Anhalt beginnt, renommiert das Kleinstädtchen Ziesar an der A2 mit Nordostdeutschlands komplettest erhaltener Bischofsburg – einem kulturhistorischen Highlight aus dem Mittelalter. Dort trafen sich am ersten Julisonntag dieses Jahres BKU-Mitglieder aus den Diözesangruppen Berlin und Magdeburg zum gemeinsamen Familienausflug. Doch gleich nach der Ankunft trennten sich die Wege der großen und kleinen Teilnehmer:

Ein Forschungsbericht von Prof. P. Dr. Thomas Eggensperger OP, Institut Chenu Berlin

Europa zwischen Säkularisierung und der Rückkehr der Religiosität

Oft wurde Europa als säkular beschrieben. Heute zeigt sich ein vielschichtigeres Bild. Auf dieser Grundlage gehen sozialwissenschaftliche Analysen, systematisch-theologische Reflexionen und Rekonstruktionen zur franziskanisch-kapuzinischen Spiritualität der spannenden Frage nach: Woran glaubt Europa? Pater Thomas Eggensperger berichtete beim BKU-Abend am 23. Juni über das Forschungsprogramm „Glaubensvermittlung in gesellschaftlichen  und  religiösen  Transformationsprozessen“.

Zum 80. Jahrestag der Ermordung Erich Klauseners BKU-Abend in der Gedenkkirche Maria Regina Martyrum

Sei wahrhaftig in deinem Handeln

Der erste Blutzeuge des Erzbistums Berlin, Dr. Erich Klausener, stand im Mittelpunkt des BKU-Abends im Mai 2014. Prof. Dr. Michael Höhle (Pfarrer der Gemeinde Heilige Familie, Prenzlauer Berg; Foto links) hielt einen eindrucksvollen Vortrag über Erich Klausener und sein Wirken als engagierter Katholik und hoher Beamter des preußischen Staates.

Innensenator Frank Henkel zu Gast beim BKU

Zur politischen Führung gehört Mut und Demut

Trotz einer anstrengenden Woche ist der Innensenator Frank Henkel am 28.4.2014 bereits um 18 Uhr 15 in die Hl. Messe in der Kapelle der Katholischen Akademie gekommen. Als er mit seinem anschließenden Vortrag begann, sagt er, er sei beeindruckt das wir zuerst Gott ehren. Wo bin ich weltanschaulich verortet, verstecke ich mich oder bekenne ich mich öffentlich zu meinem Glauben, sind seine Worte.

Dr. Carsten Linnemann, Bundestagsabgeordneter und Bundesvorsitzender der MIT im Gespräch

Deutschlands Zukunft – Chancen, Risiken und Nebenwirkungen

Carsten Linnemann referierte über die Eckpunkte seiner politischen Ziele für den Mittelstand beim BKU-Abend am 23. März 2014 in der PAX-Bank Berlin. Die aktuelle Diskussion über die Rente mit 63 und die Auswirkungen für die Unternehmen stand dabei im Mittelpunkt. Er sprach sich leidenschaftlich für eine Flexi-Rente aus, durch die ältere Facharbeiter die Chance erhielten, freiwillig länger zu arbeiten.

Mitten in Berlin, mitten in einem Szenviertel: Christliches Studentenwohnheim und ökumenisches Zentrum

Geist für die Metropole - Das Projekt St. Adalbert

Berlin ist heute attraktiv wie keine andere Stadt Deutschlands und zieht viele jungen Leute aus aller Welt an. Doch Berlin ist geprägt vom Atheismus zweier aufeinanderfolgender Diktaturen. Diese Situation macht das christliche Leben oft schwer, aber sie birgt auch ungeahnte Chancen: Die Fragen nach dem Glauben wird viel existentieller gestellt als in anderen Gegenden. St. Adalbert soll ein Ort der Spiritualität im Zentrum Berlins sein. Hier soll die Einheit der Christen spürbar werden.


Offener Realisierungswettbewerb zur Neugestaltung der St. Hedwigs-Kathedrale

St. Hedwig - Geschichte und Bedeutung

Das Erzbistum Berlin hat einen offenen Realisierungswettbewerb zur Neugestaltung des Innenraums der St. Hedwigs-Kathedrale und einen Ideenwettbewerb zum baulichen Umfeld ausgelobt. Das bauhistorische Bestandsgutachten, als Voraussetzung für den Architekten-Wettbewerb, wurde im Auftrag des EBO von unserem Vorstandsmitglied Dr. Jan Krieger und seinem Büro realisiert.


Virtuelle Rekonstruktion des größten Puzzles der Welt

Frauenhofer-Institut entwickelt sehende Maschinen

Seit fünf Jahren gehört das Stasi-Schnipsel-Projekt zu den Top-Pressemeldungen des Frauenhofer-Institutes für Produktionsanlagen und Konstruktionstechnik (IPK). Bertram Nickolay ist dort Abteilungsleiter für Sicherheitstechnik und gewährt am 25. November bei einem Vortrag in der Katholischen Akademie Einblick in die Welt der virtuellen Rekonstruktion von zerrissenen, geschredderten und beschädigten Dokumenten. Weltweite Bekanntheit erhielt es durch das „Stasi-Schnipsel-Projekt“.

Der Kreuzberger Himmel. Gott und dem Menschen nah.

Gespräche vor Ort

Es war ein Versuch, und er ist geglückt. Die Berliner BKU-Diözesangruppe wollte eine neue Form des Zusammentreffens ausprobieren. Mal kein Vortrag von Politikern oder Wirtschaftsfachleuten in der Katholischen Akademie. Auch kein gegenseitiges Kennenlernen der unternehmerischen Existenzen. „Vor Ort gehen“ war die Devise.

Die Atmosphäre als globales Gemeinschaftsgut

Klimawandel durch wirksamen Schutz vermeiden

Seit der Industrialisierung ist ein enges Zusammenspiel zwischen Wohlstand, Bevölkerungswachstum und der stetig steigendenden Verbrennung fossiler Energieträger zu verzeichnen. Bedeutet das, Wohlstand wäre ohne die hohen Kohlendioxidemissionen nicht möglich gewesen?

Kandidaten zur Bundestagswahl stellen sich vor

Spannendes BKU-Podium in Berlin

Das Autohaus Koch in Berlin-Marzahn bot am 26. August eine ambitionierte Kulisse für eine spannende Diskussion zahlreicher BKU-Mitglieder und Freunde mit drei Kandidaten für die Bundestagswahl am 22. September; ihre Grundsatzpositionen und die politischen Ideen ihrer Parteien stellten Dr. Martin Pätzold für die CDU, Helmut Metzner, zugleich Pressesprecher und Wahlkampfkoordinator der FDP und Michael Schäfer als Vertreter der Grünen vor.

Parlamentarierkreis bringt Kirche, Politik und Wirtschaft ins Gespräch

Bundeskanzlerin Merkel als Festrednerin zum 20jährigen Bestehen des Kardinal-Höffner-Kreises

Berlin. Der Kardinal-Höffner-Kreis hat mit einer großen Festveranstaltung am 5. Juni 2013 in der Katholischen Akademie in Berlin sein 20-jähriges Bestehen gefeiert. Der 1993 gegründete Parlamentarierkreis versteht sich als "Forum engagierter Christen" an der Nahtstelle zwischen Politik, Wirtschaft und Kirche". Die Mitglieder treffen sich in regelmäßigen Abständen, um mit hochrangigen Vertretern der Kirche über gesellschaftspolitische Frage zu diskutieren.

Unternehmer sollten mehr investieren

Wirtschaftssenatorin Cornelia Yzer zieht Bilanz vor BKU-Mitgliedern

In Berlin ist im vergangenen Jahr durch die stabile Konjunktur die Zahl der Erwerbstätigen um 45.000 auf rund 1,76 Millionen gestiegen. Dies sei der höchste Stand seit der Wiedervereinigung, sagte die Berliner Senatorin für Wirtschaft, Technologie und Forschung Cornelia Yzer beim BKU-Abend in der Hauptstadt. Vor den katholischen Unternehmern zog sie eine Bilanz ihrer achtmonatigen Tätigkeit.

Glaube spielt die entscheidende Rolle

Gespräch mit dem US-Botschafter Philipp D. Murphy

Auf Einladung des BKU (Bund Katholischer Unternehmer) fand am Montag, 22. April 2013, im Thomas-Morus-Saal der Wilmersdorfer Pfarr-gemeinde St. Ludwig eine Veranstaltung mit dem bald aus Berlin scheidenden Botschafter der Vereinigten Staaten von Amerika, Philipp D. Murphy statt.

"Unser Glaube muss gelebt werden"

Weihbischof Dr. Matthias Heinrich zum Jahr des Glaubens

Als „Hauptstadt des Okkultismus mit Kompositionsreligiosität“ hat Weihbischof Matthias Heinrich die Metropole Berlin bezeichnet. Es würden heutzutage aus verschiedenen spirituellen Angeboten ganz individuelle Glaubensinhalte zusammengemischt, sagte er bei einer Veranstaltung der BKU in der Katholischen Akademie Berlin.

„Andere Vorstellungen begeistern mich mehr"

Regierungssprecher Steffen Seibert zu Gast

Steffen Seibert wollte „gern" Sprecher der Bundesregierung werden. „Als der Anruf kam, spürte ich sofort, dass ich Lust auf diese Herausforderung hatte", sagte der ehemalige ZDF-Nachrichtenmoderator Ende Januar als Gast der BKU-Diözesangruppe Berlin. Bedenkzeit habe er nicht gebraucht. Vor rund 60 Zuhörern bezeichnete Seibert seinen Wechsel im August 2010 als einen „Weg ins Offene".

Mario Ahlberg als Vorsitzender wiedergewählt

Vorstandswahlen bei der Diözesangruppe Berlin

Herzlichen Glückwunsch zur Wiederwahl am 26. November 2012: Vorsitzender Mario Ahlberg (2.v.r.), Dr. Jan Krieger (1.v.l.) und Holger Schwarz (1.v.r.). Als neue Vorstandsmitglieder wurden Norman Gebauer (2.v.l.) und Fides Mahrla gewählt.  Gottes Segen für eine erfolgreiche Vorstandsarbeit!

 


Impressionen
Aktuelles
Regionale Termine
Presseschau
BKU-Pressemitteilung vom 31.05.2017
68. Bundestagung des Bund Katholischer Unternehmer in Münster
Terminankündigung: 68. Bundestagung des Bund Katholischer Unternehmer in Münster - `Wirtschaft N.E.U. denken` ...
mehr
BKU-Pressemitteilung vom 10.03.2017
Kalte Progression abschaffen!
Anlässlich der aktuellen Diskussionen der Parteien zu neuen Steuerkonzepten fordern der Bund Katholischer Unterneh...
mehr
Welt am Sonntag vom 5.3.2017
Neu denken
Beim neunten VIP-Talk der BKU-Diözesangruppe Aachen sprach unter anderem BKU-Mitglied und OBI-Gründer Professo...
mehr
Hirschberg, Ausgabe 03/2017, S. 168
Damit Menschen Verantwortung übernehmen!
Menschen, die sich ihren Mitmenschen und dem Gemeinwohl verpflichtet fühlen, sind in unserer Gesellschaft unverzich...
mehr
idea Spektrum Nr. 8 vom 22. Februar 2017
Manager sollten bei Fehlern stärker haften
Über die BKU-Forderung, an Stelle einer Begrenzung von Managergehältern lieber die Haftung von Managern ins Vi...
mehr