Neuigkeiten

Mitgliederversammlung im Fernsehstudio

Neuwahl und Einblick in die Medienwelt - Haselier folgt März

Neuer Vorsitzender der Gruppe ist der Rechtsanwalt Markus Haselier, der in Dresden in der Kanzlei Kiermeier Haselier Grosse arbeitet. Er löste die langjährige Vorsitzende Katharina März ab, die mit Dank verabschiedet wurde.

Nach den Formalitäten gewährte der Berereichsleiter Fernsehen im Landesfunkhaus Sachsen, Thomas Reiche, einen Einblick in die Welt des Fernsehens. Am Beispiel der täglichen 19.00 Uhr-Nachrichtensendung „Sachsenspiegel“ zeigte er, wie viel Planung und Zuarbeit für eine Life-Sendung erforderlich sind. Die einzelnen Beiträge der Sendung sind sekundengenau in einer Tabelle aufgelistet. Je nach Nachrichtenlage kann dieser Plan bei Bedarf noch wenige Minuten für dem Ende der Sendung verändert werden.
Wachablösung in Dresden: Katharina März und Markus Haseilier.
Reiche bekannte sich ganz klar dazu, dass die Redaktion bei der Auswahl der Themen auch auf die Einschaltquote achtet. Ziel sei es, einen Marktanteil von mindestens 20 Prozent zu schaffen und mit einer guten Nachrichtensendung die Zuschauer auch an die folgenden Sendungen des MDR zu binden.



Ort des Geschehens ist neben der Redaktion das hochmoderne Studio. Dieses besteht vor allem aus einem grünen Hintergrund vor den die meisten Requisiten der Sendung nur „virtuell“ eingeblendet werden.    


Impressionen
Aktuelles
Regionale Termine
Presseschau
BKU-Pressemitteilung vom 10.03.2017
Kalte Progression abschaffen!
Anlässlich der aktuellen Diskussionen der Parteien zu neuen Steuerkonzepten fordern der Bund Katholischer Unterneh...
mehr
Welt am Sonntag vom 5.3.2017
Neu denken
Beim neunten VIP-Talk der BKU-Diözesangruppe Aachen sprach unter anderem BKU-Mitglied und OBI-Gründer Professo...
mehr
Hirschberg, Ausgabe 03/2017, S. 168
Damit Menschen Verantwortung übernehmen!
Menschen, die sich ihren Mitmenschen und dem Gemeinwohl verpflichtet fühlen, sind in unserer Gesellschaft unverzich...
mehr
idea Spektrum Nr. 8 vom 22. Februar 2017
Manager sollten bei Fehlern stärker haften
Über die BKU-Forderung, an Stelle einer Begrenzung von Managergehältern lieber die Haftung von Managern ins Vi...
mehr
Evangelische Nachrichtenagentur idea vom 20.02.2017
Katholische Unternehmer: Manager sollen bei Fehlern stärker haften
Köln (idea) – Manager sollen für Fehlentscheidungen, die Unternehmen schädigen, in stärkerem M...
mehr