Neuigkeiten

Wirtschaftliche Vernunft und gesellschaftliche Verantwortung

Am 5. Oktober 2016 konnten wir, im Rahmen unserer monatlichen Veranstaltungen, Katja Suding, Fraktionsvorsitzende der FDP in der Hamburgischen Bürgerschaft, im Hafen-Klub Hamburg begrüßen.

Als Spitzenkandidatin führte Katja Suding die Freien Demokraten in der Hansestadt 2011 nach sieben Jahren der außerparlamentarischen Opposition zurück ins Parlament und erzielte 2015 mit 7,4 Prozent das beste Ergebnis für die FDP Hamburg seit über 40 Jahren.

Foto: FDP Hamburg

Beide Wahlerfolge fanden in einem bundespolitisch schwierigen Umfeld statt - im Jahre 2013 schaffte es die FDP nicht mehr in den Bundestag: 2015 gelang Katja Suding und den Hamburger Liberalen als „Eisbrecher“ die Trendwende für die FDP und setzten mit einem ersten Wahlerfolg nach mehreren verlorenen Landtagswahlen ein entscheidendes Zeichen. Es folgten daraufhin weitere Wahlerfolge in Bremen, Baden-Württemberg, Rheinland-Pfalz und kürzlich in Berlin.

Katja Suding (40) wurde in Vechta geboren und wuchs in einem katholischen Umfeld auf - sie besuchte eine katholische Mädchenschule. Nach Studium der Kommunikationswissenschaften an der Universität Münster arbeitete sie in verschiedenen Medienunternehmen und Agenturen. Vor ihrem Eintritt in die Politik war sie selbständige Kommunikationsberaterin. Sie hat zwei Söhne im Alter von 12 und 14 Jahren. Wir lernten uns in der katholischen Gemeinde Maria Grün in Blankenese kennen.

In ihrem Vortrag wirft Katja Suding ein Schlaglicht auf die aktuellen politischen Themen in Deutschland und wagt einen Ausblick zu den Perspektiven der Freien Demokraten im wichtigen Wahljahr 2017: Das liberale Grundverständnis der FDP ruht auf der selbstbestimmten Leistungsfähigkeit und Freiheit jedes Einzelnen. Der 'Ruf nach dem Staat' hilft nicht weiter. Fortschrittsoffenheit, Freiheitsliebe und faire Spielregeln sind der Partei ein besonderes Anliegen.

 Als Ziele der politischen Arbeit nennt Katja Suding weltbeste Bildung für jeden, das Vorankommen durch eigene Leistung, Selbstbestimmung in allen Lebenslagen, Freiheit und Menschenrechte weltweit, Politik, die rechnen kann, und ein unkomplizierter Staat.

Die Aussichten für die FDP im Wahljahr 2017 schätzt Katja Suding positiv ein, wenn auch noch eine Menge zu tun sei. Insbesondere müsse die mediale Präsenz der Partei und ihrer Inhalte deutlich verstärkt werden. Das Team an der Spitze der FDP ist gut aufgestellt und geht mit Zuversicht und Dynamik in den Wahlkampf. Dabei wird es ein "Regieren um jeden Preis" nicht geben. Katja Suding und der FDP geht es um wirtschaftliche Vernunft und gesellschaftliche Verantwortung. Hendrik M. Rabbow

Impressionen
Aktuelles
Regionale Termine
Presseschau
BKU-Pressemitteilung vom 31.05.2017
68. Bundestagung des Bund Katholischer Unternehmer in MŘnster
Terminankündigung: 68. Bundestagung des Bund Katholischer Unternehmer in Münster - `Wirtschaft N.E.U. denken` ...
mehr
BKU-Pressemitteilung vom 10.03.2017
Kalte Progression abschaffen!
Anlässlich der aktuellen Diskussionen der Parteien zu neuen Steuerkonzepten fordern der Bund Katholischer Unterneh...
mehr
Welt am Sonntag vom 5.3.2017
Neu denken
Beim neunten VIP-Talk der BKU-Diözesangruppe Aachen sprach unter anderem BKU-Mitglied und OBI-Gründer Professo...
mehr
Hirschberg, Ausgabe 03/2017, S. 168
Damit Menschen Verantwortung Řbernehmen!
Menschen, die sich ihren Mitmenschen und dem Gemeinwohl verpflichtet fühlen, sind in unserer Gesellschaft unverzich...
mehr
idea Spektrum Nr. 8 vom 22. Februar 2017
Manager sollten bei Fehlern stńrker haften
Über die BKU-Forderung, an Stelle einer Begrenzung von Managergehältern lieber die Haftung von Managern ins Vi...
mehr