Neuigkeiten

Gemeinsame Veranstaltung von DG Hamburg und DG Hildesheim

BKU im Kloster Nütschau

"Wie kann geglücktes Menschsein gelingen?" lautete die herausfordernde Frage, zu der sich dieses Jahr 15 Mitglieder des Bundes Katholischer Unternehmer aus Hamburg und Hildesheim erstmalig gemeinsam zu einem Besinnungswochenende im Kloster Nütschau zusammenfanden. Etwas zum Erfolg bringen und gelingen lassen ist sicher ein Grundmotiv eines jeden Unternehmers. Aber worauf kommt es an, wenn man nach einem gelungenen Leben strebt?
Bruder Willibrord, als geistlicher Begleiter des Wochenendes, bot als "Kompass" die Seligpreisungen (Mt 5) an. Diese, uns von Jesus angebotene Grundorientierung für ein "seliges Leben", löste bei den Teilnehmern eine Vielfalt von Gedanken, Ideen und Anregungen aus.
Dabei zog sich das Thema 'Vertrauen' wie ein Roter Faden durch die Reflexionen: Vertrauen auf Gott - statt in die materielle Absicherung, Vertrauen in Beziehungen - statt Stärkung meines Egos, Vertrauen in mich selbst - durch Anerkennung meiner Grenzen und Schwächen.

Können wir Vertrauen lernen? "Ja", so Bruder Willibrord, "durch das Beispiel der Heiligen". Sie zeigen uns, wie die Seligpreisungen konkret gelebt wurden und dadurch Vertrauen wachsen konnte. Diese "Vorbilder" können uns helfen, neue Haltungen einzuüben und zu leben: "Arm sein vor Gott", "Umgang mit Trauer", "Sanftmut", "Gerechtigkeit", "Barmherzigkeit" - all diese Aspekte der Bergpredigt sind dabei als "Weisungen in die Freiheit" zu verstehen und nicht als einengende Anordnungen.

Vertrauen entsteht nicht auf Druck, sondern aus Entwicklung von wertschätzender Beziehung. Und für uns Christen bedeutet es ein Auswechseln unseres Zentrums: vom Ego zu Christus.
Auch zwischen den Teilnehmern dieses Besinnungswochenende ist Vertrauen gewachsen. "Es wäre schön, wenn wir noch weiter zusammenwachsen und unsere christlichen Werte als Unternehmer gemeinsam vertiefen können", so der Vorsitzende des BKU Hildesheim, Joachim Zimmermann zum Ende der Veranstaltung. Und Hansjochen Mütel kündigt als Vorsitzender des BKU Hamburg an: "Ab sofort werden wir uns gegenseitig zu unseren Veranstaltungen einladen – und der Termin für die nächsten gemeinsamen Besinnungstage 2016 in Kloster Nütschau steht".

Hendrik M. Rabbow
Stellv. Vorsitzender der DG-Hamburg

Impressionen
Aktuelles
Regionale Termine
Presseschau
BKU-Pressemitteilung vom 10.03.2017
Kalte Progression abschaffen!
Anlässlich der aktuellen Diskussionen der Parteien zu neuen Steuerkonzepten fordern der Bund Katholischer Unterneh...
mehr
Welt am Sonntag vom 5.3.2017
Neu denken
Beim neunten VIP-Talk der BKU-Diözesangruppe Aachen sprach unter anderem BKU-Mitglied und OBI-Gründer Professo...
mehr
Hirschberg, Ausgabe 03/2017, S. 168
Damit Menschen Verantwortung übernehmen!
Menschen, die sich ihren Mitmenschen und dem Gemeinwohl verpflichtet fühlen, sind in unserer Gesellschaft unverzich...
mehr
idea Spektrum Nr. 8 vom 22. Februar 2017
Manager sollten bei Fehlern stärker haften
Über die BKU-Forderung, an Stelle einer Begrenzung von Managergehältern lieber die Haftung von Managern ins Vi...
mehr
Evangelische Nachrichtenagentur idea vom 20.02.2017
Katholische Unternehmer: Manager sollen bei Fehlern stärker haften
Köln (idea) – Manager sollen für Fehlentscheidungen, die Unternehmen schädigen, in stärkerem M...
mehr