Neuigkeiten

Dr. Ullrich neuer geistlicher Berater

Dr. Hans Günther Ullrich stellte sich den Mitgliedern persönlich vor

Der 1961 in Trier geborene Dr. Hans Günther Ullrich wurde nach Wahl im Vorstand der Diözesangruppen Saar/Trier und Koblenz durch das Schreiben von Bischof Dr. Stephan Ackermann vom 28.06.2013 als geistlicher Berater für beide Diözesangruppen in seinem neuen Amt bestätigt.
Der Ehrenvorsitzende der DG Saar/Trier Josef Schuh (8.v.R.) und der Vorsitzende M. Demmer (7.v.R) heißen Hr. Dr. Ullrich (6.v.R) als neuen geistlichen Berater in ihrer Mitte herzlich Willkommen - (Bildquelle: BKU DG Saar/Trier)
Abtei Tholey - Dr. Ullrich ist katholischer Priester und seit Dezember 2010 Leiter der Abteilung Ehrenamt, Bildung und Gesellschaft im Bischöflichen Generalvikariat Trier. Das Besondere ist aber der Lebenslauf von Dr. Ullrich, der nach Jurastudium und Promotion 1990 in die Industrie ging. Drei Jahre später war er Personalchef von 1.200 Mitarbeitern. Sein schönstes Projekt – so Dr. Ullrich: "Wir haben die Produktion umstrukturiert, um das volle Potenzial der Arbeiter zu entfalten - durch mehr Freiheit und Verantwortung für die Mitarbeiter auf der Basis von mehr Information und Qualifikation." Ab 1998 war Dr. Ullrich bei einem internationalen Autozulieferer mit der Globalisierung betraut. "Es war lehrreich und stressig. Ich war mal an 21 aufeinanderfolgenden Tagen an 21 verschiedenen Orten auf 4 Kontinenten." Als Vertriebsleiter und später Geschäftsführer strukturierte er den Betrieb um, positionierte das Unternehmen im globalen Geschäft und konnte trotz Rationalisierung die Mitarbeiter halten.
Trotz – oder sogar gerade durch diese internationale Karriere spürte Dr. Ullrich 2005, dass es andere Dinge im Leben gibt, die ihm noch wichtiger sind. Er entschied sich 2006, seiner Berufung auf andere Weise als bisher zu folgen und wurde 2008 zum Priester geweiht.
Nach seiner Vorstellung und der Überreichung eines Nussknackers als Symbol für das übernommene Amt eröffnete Dr. Ullrich die Jahresmitgliederversammlung mit einem geistlichen Impuls. Im Anschluss daran stellte der Vorsitzende M. Demmer den Anwesenden das vergangene Jahr in Zahlen vor. Von der Mitgliederentwicklung bis zur Übersicht über die getätigten Veranstaltungen wurde der Bogen zur Perspektive der Diözesangruppe für das kommende Jahr gespannt.
Besonders hervorgehoben wurde die gute Zusammenarbeit mit dem Bistum Trier und der ebenfalls zum Bistum Trier gehörenden BKU DG Koblenz. Mit dem gemeinsamen neuen geistlichen Berater ist man auf dem Weg, das innere Profil zu stärken und so das Besondere gegenüber anderen Unternehmerverbänden herauszustellen, was mögliche interessierte Damen und Herren zu einer Mitgliedschaft im BKU bewegt. Herr Wilde als BKU Geschäftsführer und Vertreter der Geschäftsstelle sprach allen Anwesenden seinen Dank und seine Freude über den neuen geistlichen Berater aus. Er wies auch noch mal auf die Veranstaltungen auf Bundesebene hin und gab den Anwesenden Impulse und Anregungen für die zukünftige Arbeit der Diözesangruppe mit auf den Weg.
Im Anschluss an die Mitgliederversammlung hatten die Anwesenden noch mal die Möglichkeit, persönlich mit Dr. Ullrich und untereinander ins Gespräch zu kommen.

M. Demmer

Impressionen
Aktuelles
Regionale Termine
Presseschau
BKU-Pressemitteilung vom 31.05.2017
68. Bundestagung des Bund Katholischer Unternehmer in Münster
Terminankündigung: 68. Bundestagung des Bund Katholischer Unternehmer in Münster - `Wirtschaft N.E.U. denken` ...
mehr
BKU-Pressemitteilung vom 10.03.2017
Kalte Progression abschaffen!
Anlässlich der aktuellen Diskussionen der Parteien zu neuen Steuerkonzepten fordern der Bund Katholischer Unterneh...
mehr
Welt am Sonntag vom 5.3.2017
Neu denken
Beim neunten VIP-Talk der BKU-Diözesangruppe Aachen sprach unter anderem BKU-Mitglied und OBI-Gründer Professo...
mehr
Hirschberg, Ausgabe 03/2017, S. 168
Damit Menschen Verantwortung übernehmen!
Menschen, die sich ihren Mitmenschen und dem Gemeinwohl verpflichtet fühlen, sind in unserer Gesellschaft unverzich...
mehr
idea Spektrum Nr. 8 vom 22. Februar 2017
Manager sollten bei Fehlern stärker haften
Über die BKU-Forderung, an Stelle einer Begrenzung von Managergehältern lieber die Haftung von Managern ins Vi...
mehr