BKU beim Kongress christlicher Führungskräfte 2015 in Hamburg

"Mit Werten in Führung gehen"

Foto: KcF
Foto: KcF
Der 9. Kongress christlicher Führungskräfte vom 26. bis 28. Februar 2015 steht unter dem Motto "Mit Werten in Führung gehen" und hat sich zum größten Wertekongress im deutschsprachigen Europa entwickelt. In der Freien und Hansestadt Hamburg werden mehr als 3.000 Teilnehmer erwartet. Ziel des Kongresses ist es, Menschen in Führungspositionen zu ermutigen, Verantwortung zu übernehmen und Werte zu leben. "Vieles scheint heute dem Streben nach Gewinn- und Einkommensmaximierung zum Opfer gefallen zu sein", erklärt der Kongressvorsitzende, Pastor Horst Marquardt. "Wir sind überzeugt, dass wirtschaftliches Handeln eine christliche Wertegrundlage braucht, um leistungsfähig zu sein."

„Gerechtigkeit“ als thematischer Mittelpunkt

Einkehr-Wochenende des Bundes Katholischer Rechtsanwälte (BKR)

Foto: Kloster Frauenberg
Foto: Kloster Frauenberg
Das erste Einkehr-Wochenende der Bundes Katholischer Rechtsanwälte (BKR) findet vom 27. Februar bis 1. März 2015 (Fr.-So.) im Franziskaner-Kloster Frauenberg in Fulda statt. Dies bietet zu Beginn der Fastenzeit eine gute Gelegenheit, sich auf die österliche Bußzeit einzustimmen. Im Mittelpunkt der Betrachtungen wird, für Rechtsanwälte naheliegend, das Thema „Gerechtigkeit“ stehen. Die Begleitung übernimmt Pater Dr. Sigfrid Klöckner OFM.


CSR-Workshop "Vielfalt im Arbeitsalltag" stärkt interkulturelle Kompetenz

„Diversity-Management ist Führungsaufgabe“

Unser Arbeitsmarkt ist auf mehr Fachkräfte aus dem Ausland angewiesen. Aber wie sieht es mit unserer Einstellung zu Menschen mit ausländischen Wurzeln aus? Es fehlt ein "Werkzeugkasten" für den Umgang mit unterschiedlichen Mentalitäten, Kulturen und Nationalitäten, mit dem die Unterschiedlichkeit der einzelnen Teammitglieder in den Arbeitsprozess einbezogen werden können. Im Seminar "Vielfalt im Arbeitsalltag", das im September 2014 als Kooperationsveranstaltung des BKU mit dem Diözesan-Caritasverband (DICV) in Köln durchgeführt wurde, wurden Teilnehmerinnen und Teilnehmern Maßnahmen und "Werkzeuge" für erfolgreiches Diversity-Management vorgestellt.

Marie-Luise Dött erneut gewählt, Dr. Ullrich neuer Geistlicher Berater

Sechs neue Gesichter im BKU-Bundesvorstand

Der neue Bundesvorstand des BKU (v.l.): Fides Mahrla, Norbert Gödde, Hermann-Josef Johanns, Dr. Hans Günther Ullrich, Marie-Luise Dött MdB, Gerhard Lux, Andrée Brüning, Dr. Jan Krieger und Stephan Teuber. Nicht im Bild: Schatzmeister Andreas Hülsmann.
Der neue Bundesvorstand des BKU (v.l.): Fides Mahrla, Norbert Gödde, Hermann-Josef Johanns, Dr. Hans Günther Ullrich, Marie-Luise Dött MdB, Gerhard Lux, Andrée Brüning, Dr. Jan Krieger und Stephan Teuber. Nicht im Bild: Schatzmeister Andreas Hülsmann.
Die BKU-Bundesvorsitzende Marie-Luise Dött MdB wurde bei der 27. Delegiertenversammlung des Bundes Katholischer Unternehmer e.V. (BKU) am Freitag (26. September) in Bonn in ihrem Amt bestätigt. Die 61-Jährige, die dem BKU seit 2001 als Vorsitzende vorsteht, wird den katholischen Unternehmerverband für weitere drei Jahre führen. Im weiteren Vorstand gab es personelle Veränderungen. Zum neuen Geistlicher Berater des BKU wurde der Trierer Domvikar Dr. Hans Günther Ullrich gewählt.

Namhafte Referenten diskutieren die Berufung zum Unternehmertum

26.-27.9: BKU-Bundestagung in Bonn

Bundesgesundheitsminister Hermann Gröhe MdB und prominente Unternehmer sprechen bei der 65. BKU-Bundestagung in Bonn zum BKU-Jahresthema "Zum Unternehmer berufen!". Bundesminister Gröhe wird als Gastredner zum Thema „Unternehmergeist für das Gesundheitswesen“ vortragen. Als weitere prominente Referenten konnte der Bund Katholischer Unternehmer e.V. Ernst von Freyberg gewinnen, ehemaliger Präsident des Instituts für Religiöse Werke (IOR) in Rom (Vatikanbank), sowie Lutz Goebel, Präsident des Verbandes „Die Familienunternehmer – ASU“.

Herbstausgabe ist verschickt worden

Neues BKU-Journal erschienen

Die Ausgabe 3/2014 des BKU-Journals ist erschienen. Schwerpunktthema ist der vom BKU organisierte Dialog von Kirche und Wirtschaft beim 99. Katholikentag in Regensburg. Zu den weiteren Themen gehören unter anderem der Dialog des Dachverbandes christlicher Unternehmerverbände Uniapac mit der Kurie zur Zukunft des Wirtschaftens, Kirchenfinanzen und die wirtschaftliche Betätigung im kirchlichen Umfeld, die Energiewende, Cyberkriminalität und die Verpflichtung zur Nachhaltigkeitsberichterstattung.

UNIAPAC nimmt Stellung zu „Evangelii Gaudium“

Dialog mit Papst und Kurie

Die Internationale Christliche Unternehmervereinigung (UNIAPAC), der auch der BKU angehört, hat mit einer umfangreichen Stellungnahme auf das päpstliche Rundschreiben „Evangelii Gaudium“ reagiert. Eine UNIAPAC-Delegation übergab das Dokument in Rom zwei wichtigen Beratern von Papst Franziskus: Kardinal Oscar Rodriguez Maradiaga, Präsident von Caritas Internationalis und Koordinator des achtköpfigen Kardinalsrates zur Reform der Kurie, und Kardinal Peter K. A. Turkson, Präsident des Päpstlichen Rates für Gerechtigkeit und Frieden. Mit den beiden Kardinälen und einigen ihrer Mitarbeiter wurde die Stellungnahme in einem halbtägigen Workshop intensiv diskutiert. Für die UNIAPAC Europa gehörte deren Generalsekretär, BKU-Geschäftsführer Martin J. Wilde, der Delegation an. Gemeinsam mit dem wissenschaftlichen Berater des BKU, Prof. Dr. André Habisch, hatte er die Redaktionsgruppe für die Stellungnahme koordiniert.

BKU-Wallfahrt zur Heiligtumsfahrt in Aachen

Glaube in Bewegung

Die BKU-Wallfahrt führte in diesem Jahr nach Aachen zur sogenannten Aachener Heiligumsfahrt, die in diesem Jahr im Zeichen großer Jubiläen stand: Vor 1.200 Jahren verstarb Karl der Große, und vor 600 Jahren wurde die Chorhalle des Aachener Doms errichtet. Für die Teilnehmer war es ein prägendes Erlebnis.

Hochkarätig besetzte CSR-Veranstaltung des BKU in Köln

Pflicht zum Nachhaltigkeitsbericht als Vorteil?

Diskutierten die Verpflichtung (v.l.): Prof. Dr. Günther Bachmann, Riccarda Retsch (Rat für Nachhaltige Entwicklung), Uwe Bergmann, Prof. Dr. Theresia Theurl, Tom Veltmann, Anton Bausinger und Matthias Buck.
Diskutierten die Verpflichtung (v.l.): Prof. Dr. Günther Bachmann, Riccarda Retsch (Rat für Nachhaltige Entwicklung), Uwe Bergmann, Prof. Dr. Theresia Theurl, Tom Veltmann, Anton Bausinger und Matthias Buck.
Das Europäische Parlament hat am 15. April 2014 den Grundstein für die gesetzliche Verpflichtung zur Nachhaltigkeitsberichterstattung gelegt: Es gilt nun als sicher, dass künftig Unternehmen und Finanzinstitute entsprechende Berichte veröffentlichen müssen. In der vom Bund Katholischer Unternehmer e.V. (BKU) am 18. Juni organisierten Veranstaltung „Die Pflicht zum Nachhaltigkeitsbericht – bürokratischer Aufwand oder betriebswirtschaftlicher Vorteil?“ wurde diskutiert, wie sich Unternehmen und Finanzinstitute darauf vorbereiten und welchen Nutzen sie aus dieser Pflicht ziehen können.

Minister Gabriel und Reinhard Marx beim Katholikentagspodium zu Löhnen

Mindestlohn bringt keine Glückseligkeit

Bundeswirtschaftsminister Sigmar Gabriel (SPD), die BKU-Mitglieder Kardinal Reinhard Marx, Vorsitzender der Deutschen Bischofskonferenz, und Unternehmer Stephan Werhahn sowie Dr. Joachim Möller, Direktor des Instituts für Arbeitsmarkt- und Berufsforschung und ver.di-Bundesvorstandsmitglied Eva Welskop-Deffaa diskutierten beim Katholikentag die Frage „Gibt es einen gerechten Lohn?“.

Aktuelles
Regionale Termine
Presseschau
BKU-Pressemitteilung vom 13.12.2017
Ordnungspolitik fängt bei der Sprache an
Ordnungspolitik fängt bei der Sprache an: Eine geringere Steuerlast ist noch lange keine Subvention VW-Chef M...
mehr
BKU-Pressemitteilung vom 28.11.2017
„Solidarität beruht auf Gegenseitigkeit - und muss weltweit gelten!“
BKU-Pressemitteilung vom 28. November 2017 Der Bund Katholischer Unternehmer e.V. (BKU) lehnt die Einführung ein...
mehr
BKU-Pressemitteilung vom 14.10.2017
Professor Dr. Dr. Ulrich Hemel ist neuer Bundesvorsitzender des BKU
Professor Dr. Dr. Ulrich Hemel wurde bei der 30. Delegiertenversammlung des Bundes Katholischer Unternehmer e.V. am 13. ...
mehr
Beitrag in Kirche und Welt, Nr. 41, 15.10.2017
Die Zahlen sind nicht alles
Am Wochenende treffen sich Delegierte des Bundes Katholischer Unternehmer (BKU) in Münster. Marcus Wilp aus Hamburg...
mehr
Beitrag in "Kirche + Leben" vom 6.10.2017, Nr. 40
Zwischen Bibel und Bilanzen
Marcus Wilp trägt als Steuerberater Verantwortung für Mitarbeiter und Mandanten. 2004 hat der gebürtige G...
mehr